Absicherung gegen US-Wahlergebnis Franken hält allen Krisen stand

Es ist entschieden: Donald Trump zieht ins Weiße Haus ein. Was ist zu tun? Eine mögliche Absicherung ist aus Sicht von UBS-Analysten der Franken – er hielt auch dem Brexit stand.

09.11.2016 - 10:0609.11.16 - 11:13
|
|
|

Donald Trump hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen  – eine Entwicklung, die die Finanzmärkte nicht gerne sehen. Vor allem Trumps protektionistische Einstellungen könnten der Wirtschaft enormen Schaden zufügen. In dieser Konstellation  könnte der Franken wohl aufwerten, glauben UBS-Analysten. Die Währung gilt traditionell in unruhigen Zeiten als sicherer Hafen und hat am Mittwoch im Verhältnis zum US-Dollar bereits über zwei Prozent an Wert gewonnen.

Der Brexit war die Feuerprobe: Aktien und andere höher-rentierende Aktiva haben sich nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union am 23. Juni widerstandsfähig gezeigt, dennoch reagierte der Franken darauf nicht mit einem Einbruch. Die Verbindung zwischen dem Franken und risikoreicheren Aktiva „ist asymmetrisch seit dem Ergebnis des britischen Referendums gewesen“, schreiben die UBS-Experten Anishay Patel und  Felix Hüfner in einer Kundennotiz. „Die Erholung bei den Risiko-Aktiva“ habe nicht zu „einer großen Abwertung des Schweizer Franken“ geführt.