Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

China will strenge Quoten für E-Autos ab 2018

19.06.2017 11:38 Uhr | Von: 

Lithium-Produzenten und Batteriehersteller profitieren vom E-Trend

Lithium-Produzenten und Batteriehersteller hingegen dürften von Chinas Ziel der raschen Einführung von flächendeckender Elektromobilität profitieren. Adrian Daniel, Fondsmanager des Main First Absolute Return Multi Asset (ISIN: LU0864714000), setzt schon seit längerem auf Dekarbonisierung: „Ein Beispiel für das Anlagethema Dekarbonisierung ist unser Engagement in Albemarle, dem weltgrößten Lithium-Produzenten. Er profitiert von einer steigenden Nachfrage nach Elektroautos und damit auch Batterien, für die dieser Rohstoff benötigt wird“, argumentiert der Fondsmanager. Zu den größten Lithium-Produzenten gehören darüber hinaus auch Sociedad Química y Minera de Chile (SQM) und das US-Chemieunternehmen FMC Corporation.

Die wichtigsten Anbieter von Lithium-Ionen-Batterien sind das japanische Unternehmen Panasonic, die koreanischen Anbieter LG Chem und Samsung SDI sowie der chinesische Konzern Build Your Dreams (BYD). Der Elektroautobauer Tesla ist derzeit dabei, in Nevada die größte Batteriefabrik der Welt zu errichten. Sobald die Gigafactory ab 2018 voll im Betrieb ist, soll sie mehr Akkus produzieren als heute alle Hersteller zusammen auf den Markt bringen.