Altersvorsorge-Experte Charles Neus von Schroders im Interview „Die heile Welt der Garantieversicherung ist passé“

ANZEIGE

Um ein finanziell sorgenfreies Leben im Alter sollte man sich rechtzeitig kümmern – und die richtigen Instrumente einsetzen. Charles Neus, Leiter Versicherungen bei Schroders, erläutert im Interview, welche Rolle Multi-Asset dabei spielt. Zudem erklärt der Experte, welche Fehler vermieden werden sollten.

30.06.2016 - 09:3430.06.16 - 12:20
|
|
|
Charles Neus, Leiter Versicherungen bei Schroders
Charles Neus, Leiter Versicherungen bei Schroders© Schroders

Herr Neus, was sind die größten Herausforderungen bei der Altersvorsorge?

Charles Neus: Die alte, heile Welt der Garantieversicherung ist passé: Kapitalbildende Lebensversicherungen – traditionell ein beliebtes Produkt zur privaten Vorsorge – sind heute nicht mehr zeitgemäß. Denn aufgrund der niedrigen Zinsen sind die damit verbundenen Garantieleistungen für die Versicherer zu teuer, als dass damit noch Rendite erwirtschaftet werden könnte. Die Folge: Viele Lebensversicherer bieten solche Produkte gar nicht mehr an – oder zumindest nicht zu attraktiven Konditionen.

Welche Rolle spielt die steigende Lebenserwartung?

Neus: Menschen neigen dazu, die erwartete Lebensdauer nach Renteneintritt zu unterschätzen. Dies kann negative Konsequenzen nach sich ziehen.

Ein längeres Leben ist doch aber positiv…

Neus: Grundsätzlich ja, keine Frage. Aber finanziell können sich Probleme ergeben. Ein Beispiel: Wenn ein Bürger im Alter von 65 Jahren sagen wir 40.000 Euro als Einmalzahlung von seiner Rentenversicherung erhält, ist das erst mal ein stattlicher Betrag. Dieser wird aber wahrscheinlich nicht für einen Zeitraum von 25 Jahren ausreichen, wenn er nicht vernünftig angelegt wird.