Nachhaltigkeit à la carte Anleger geben die Richtung vor

Die Investoren des Degussa Nachhaltigkeitsfonds Akzentuiert können mitbestimmen, welche Rolle unterschiedliche Nachhaltigkeitskriterien bei der Anlagestrategie spielen sollen. Besonders wichtig ist ihnen die ökologische Komponente.

22.09.2021 - 09:4422.09.21 - 10:24
|
|
in  Fonds
|
Kleiner Fuchs
Kleiner Fuchs: Ökologische Nachhaltigkeit spielt im ESG-Fonds der Degussa Bank die größte Rolle© IMAGO / Shotshop

Seit Auflage des Degussa Bank Nachhaltigkeitsfonds Akzentuiert (ISIN: DE000A2QK5P8) im April 2021 sind bereits 17,5 Millionen Euro in den weltweit investierenden ESG-Aktienfonds geflossen. Seine Besonderheit: Die Anleger können in einer jährlichen Befragung mitbestimmen, wie unterschiedliche Nachhaltigkeitsaspekte gewichtet werden sollen (mehr dazu erfährst du in unserem Interview mit dem Fondsmanagement).

Bei einer Umfrage im Frühjahr 2021 wurde die ökologische Nachhaltigkeit (E-Kategorie) mit 55,2 Prozent gewichtet. Dementsprechend entfallen aktuell im Fonds 55,1 Prozent der Aktien auf Unternehmen, die im Nachhaltigkeits-Rating bei einer der ökologischen Kategorien am besten abschnitten. Die sozialen Kriterien (S-Kategorie) machen im Fonds derzeit 31,8 Prozent der Aktien aus – gegenüber einem Ergebnis von 31,6 Prozent in der Umfrage. Bei den Governance-Kriterien (G-Kategorie) beträgt die Gewichtung im Fonds 13,0 Prozent, in der Befragung lag sie bei 13,2 Prozent.

Die Auswahl der Einzeltitel obliegt dem Fondsmanagement. Dabei orientiert es sich in Bezug auf die Nachhaltigkeit am Ratingergebnis von ISS (Institutional Shareholder Services Germany).