Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Börse New York

Die Mischung macht’s Anleger sollten Dividenden- und Wachstumsaktien kombinieren

Aus dem einen oder anderen Thema scheint die Luft schon wieder etwas abgelassen zu werden, wie ein Blick auf Aktienkurse aus der Windenergie- oder Wasserstoff-Branche nahelegt, so Michael Winkler, Leiter Anlagestrategie bei der St. Galler Kantonalbank Deutschland AG. Seiner Meinung nach bleiben Aktien jedoch grundsätzlich attraktiv.

23.02.2021 - 17:18 Uhr | in Artikel

Die Aktienmärkte präsentieren sich derzeit robust – für manche Beobachter schon zu robust. Die Zahl der mahnenden Stimmen nimmt zu, die eine Überhitzung der Märkte befürchten und Parallelen zur Situation vor dem Ausbruch der Finanzkrise oder vor dem Platzen der Internetblase zur Jahrtausendwende ziehen. Der Vergleich hinkt aber: Vor dem Platzen dieser Blase im Jahr 2000 lagen die Leitzinsen bei rund sechs Prozent. Heute hingegen sind die Zinsen ausgesprochen niedrig, billiges Geld ist im Übermaß vorhanden. Keine Frage: Das führt zu Übertreibungen. Und aus dem einen oder anderen Thema scheint die Luft tatsächlich schon wieder etwas abgelassen zu werden, wie ein Blick auf manche Aktienkurse aus der Windenergie- oder Wasserstoff-Branche nahelegt.

Ruhig und überlegt handeln

Daraus aber die Schlussfolgerung zu ziehen, dass es nun an den Börsen allgemein wieder abwärts ginge, wäre genauso unangebracht, wie jeden Hype kritiklos mitzumachen. Denn trotz mancher Übertreibung müssen die Kurse jetzt nicht zwingend fallen. Es gibt sogar durchaus manche Indikatoren, die Stabilität signalisieren und sogar eher als taktische Kaufsignale gedeutet werden können. Aktien bleiben grundsätzlich attraktiv. Daran ändern auch wieder gestiegene Inflationserwartungen, steigende Zinsen und Rohstoffpreise nichts.

Dividenden- und Wachstumstitel intelligent mischen

Mehr denn je ist bei der Aktienauswahl aber Augenmaß gefragt. So zeigt sich das aktuelle Umfeld für Dividendenaktien als nicht besonders günstig. Je nach Risikoneigung haben sie als Beimischung zum Depot nach wie vor aber ihre Existenzberechtigung. Gerade in Zeiten, in denen das allgemeine Kapitalmarkt-Umfeld wieder eher unruhig und nervös zu werden scheint. Da können Dividendenaktien ein sehr guter Ruhepol für das Portfolio sein, vor allem, wenn sie aus den Bereichen Nahrungsmittel, Gesundheit und Versicherungen kommen. Gemeinsam mit Wachstumstiteln insbesondere aus dem Digitalsektor können sie ein stabiles Portfolio mit Ertragspotenzial bilden – die Mischung macht’s.