Amazon-AktieAus 1.000 US-Dollar werden mehr als 2 Millionen

Bücher in der Garage verpacken und den Kunden frei Haus liefern? Wer 1997 an dieses Geschäftsmodell geglaubt und in ein junges Unternehmen mit dieser Idee investiert hat, ist heute Millionär.

07.07.2021 - 14:45 Uhr07.07.21 14:45
|
|
Amazon-Buchhandlung in New York
Amazon-Buchhandlung in New York: Wer früh das Potenzial des Unternehmens erkannt und entsprechend investiert hat, muss sich um seine Finanzen nicht mehr sorgen© IMAGO / Levine-Roberts

Am 5. Juli 1994 gründeten Jeff Bezos und seine damalige Ehefrau MacKenzie in einer Garage bei Seattle einen Online-Buchladen namens Cadabra. Daraus wurde einer der größten, wertvollsten und mächtigsten Konzerne der Welt: Amazon. Nur drei Jahre später ging das Unternehmen an die Börse. Damals ahnten selbst die kühnsten Optimisten nicht, was daraus einmal werden sollte. Am 2. Juli 2021 schloss der Aktienkurs des Unternehmens bei 3.510,98 US-Dollar. Das macht eine Marktkapitalisierung von 1,77 Billionen US-Dollar.

Die Amazon-Aktie steigt und steigt: Allein in den vergangenen zwei Jahren hat sich ihr Kurs fast verdoppelt. Jeder, der sich beim Börsengang 1997 Amazon-Aktien gekauft und sie bis heute behalten hat, kann auf ein – je nach Anfangsinvestition – kleines oder beträchtliches Vermögen blicken. Wer damals beispielsweise 1.000 US-Dollar in 55 Aktien zu einem Preis von 18 US-Dollar investierte, könnte sie heute für mehr als 2 Millionen US-Dollar verkaufen.