Nachhaltig investieren Ökologische Fonds stärker als der breite Aktienmarkt

Nachhaltigkeit ist ein Megatrend der Fondsbranche. Die Rating-Agentur Scope fasst Fonds, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt ausüben, in einer eigenen Gruppe zusammen. Sie haben in den vergangenen Jahren eine starke Wertentwicklung gezeigt.

27.01.2021 - 12:4527.01.21 - 12:45
|
|
|
Wartung einer Windkraftanlage
Wartung einer Windkraftanlage: Typische Vertreter in nachhaltigen Portfolios sind Titel wie Vestas und Siemens Gamesa, Danaher oder Orsted© IMAGO / ZUMA Wire

Eine besondere Gruppe von nachhaltigen Fonds fasst die Ratingagentur Scope in der Vergleichsgruppe „Aktien Ökologie“ zusammen. Die enthaltenen Fonds integrieren nicht nur Nachhaltigkeitskriterien in ihre Anlageansätze – sie investieren lediglich in Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen aktiv zu einer nachhaltigeren Welt beitragen. Dabei fokussieren sie sich auf Anlagethemen wie saubere Umwelttechnologien oder Klimaschutz.

Derzeit umfasst die Gruppe „Aktien Ökologie“ 57 Fonds, die zusammen rund 37 Milliarden Euro verwalten. 27 von ihnen verfügen über ein Scope-Rating – zehn von ihnen über ein Top-Rating. Die vergleichsweise geringe Ratingquote erklärt sich dadurch, dass viele Fonds noch keine ausreichende Historie von mindestens fünf Jahren aufweisen. Knapp die Hälfte existiert weniger als drei Jahre. Das junge Alter der Vergleichsgruppe ist auch ein Beleg für den starken Anstieg von Fondsauflagen und damit für den Bedeutungsgewinn dieses Themas, so die Scope-Experten.

Innerhalb der Gruppe dominieren die Sektoren Industrie und Technologie, ergänzt um kleinere Anteile der Branchen Versorger, Gesundheit und Grundstoffe. Aktien aus den Bereichen Konsum, Finanzwesen, Kommunikation und Energie sind hingegen kaum vertreten.

Eine weitere Gemeinsamkeit der Fonds: Trotz Technologiefokus sind die FAANG-Aktien (Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google / Alphabet) in der Regel gar nicht in den Portfolios enthalten – beziehungsweise stark untergewichtet im Vergleich zum breiten Aktienindex MSCI World.

Typische Vertreter in den Portfolios sind dagegen Titel wie Vestas und Siemens Gamesa, Danaher oder Orsted, die sich hervorragend entwickelt haben. Daneben tauchen in einigen Portfolios auch Unternehmen wie Zoom, Home Depot, Infineon oder Tesla auf.

Die zehn besten Fonds mit Top-Rating

Im vergangenen Jahr konnten die Fonds der Vergleichsgruppe „Aktien Ökologie“ den MSCI World deutlich übertreffen. Während der Durchschnitt der 57 Fonds im abgelaufenen Jahr eine Rendite von 22,3 Prozent erzielte, legte der globale Aktienindex lediglich um 6,7 Prozent zu.

Scope vergibt in der Peergroup „Aktien Ökologie“ derzeit zehn Top-Ratings – vier A- und sechs B-Ratings. Fonds mit einem Top-Rating konnten sich kurz- und mittelfristig noch einmal deutlich absetzen. Über ein Jahr betrachtet lag die Performance der zehn Fonds mit 34,6 Prozent deutlich über dem Durchschnitt innerhalb der Gruppe. Auch über drei und fünf Jahre fällt die Outperformance stark aus. Dafür mussten Anleger mit 18,1 Prozent gegenüber 17,1 Prozent eine leicht höhere Volatilität in Kauf nehmen, während der maximale Verlust im Durchschnitt mit -18,0 Prozent leicht unter dem der Gruppe von -18,5 Prozent lag.

Die beste Entwicklung über ein Jahr erzielte mit 77,5 Prozent der Erste WWF Stock Environment, der jedoch mit einer Volatilität von 24,8 Prozent und einem maximalen Verlust von -20,8 Prozent zu den risikoreicheren Vertretern der gehört. Die gute Performance liegt insbesondere darin begründet, dass der Fonds in eine Vielzahl von kleinen und mittleren Unternehmen investiert, deren Kurse sich im vergangenen Jahr vervielfachten – beispielsweise Sunnova Energy (+300 Prozent), Plug Power (+970 Prozent), Endphase Energy (+570 Prozent) oder Sunrun (+400 Prozent).

Die laufenden Kosten der besten Fonds liegen mit 1,86 Prozent leicht über dem Durchschnitt der Gruppe von 1,74 Prozent. Bis auf zwei Produkte, Ökoworld Klima und Pictet–Global Environment Opportunities, bewegen sie sich jedoch noch unter der Marke von 2 Prozent.

Abbildung 1: Fonds der Peergroup „Aktien Ökologie“ mit Top-Rating

Pictet-Flaggschiff an der Spitze

Das durchschnittliche Vermögen der Fonds beträgt knapp 620 Millionen Euro. Vom gesamten Fondsvolumen der Gruppe in Höhe von 36,6 Milliarden Euro vereinen die zehn größten bereits 26,1 Milliarden Euro auf sich.

Die Schwergewichte verfügen alle über eine Historie von mehr als fünf Jahren. Unter den zehn größten Fonds sind mit Ausnahme der schlechtesten (E) alle Ratingstufen zu finden. Während sich die meisten Fonds im Mittelfeld bewegen, können immerhin drei der zehn Schwergewichte ein Top-Rating von (A) oder (B) erzielen:

  • Der Pictet - Global Environmental Opportunities (B) ist mit mehr als 6 Milliarden Volumen auch der größte Fonds der Gruppe.
  • Der Nordea 1 - Global Climate and Environment (B) ist mit mehr als 5 Milliarden Euro Volumen der zweitgrößte Fonds.
  • Der Schroder ISF Glo Climate Change (A) ist rund 2,1 Milliarden Euro schwer.

Abbildung 2: Die zehn größten Fonds der Peergroup „Aktien Ökologie“

Ökologiefonds können überzeugen

Fonds, die energisch auf nachhaltige Themen im Bereich „Ökologie“ setzen, gibt es schon lange, erklären die Scope-Experten. Jedoch hat die Gruppe bis vor Kurzem noch ein Nischendasein gefristet. Das liegt zum Teil daran, dass der Zeitpunkt vieler Neuauflagen während der Finanzkrise 2008 unglücklich gewählt war und Anleger und Fondsgesellschaften zu diesem Zeitpunkt andere Prioritäten setzten.

Darüber hinaus hat die schwache Wertentwicklung einiger Schlüsselindustrien die Performance der Fonds belastet, was sich nach wie vor in den langfristigen Zahlen niederschlägt. Mittlerweile haben sich aber viele der Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien entweder wie Vestas am Markt etabliert oder sind wie Q-Cells oder Solarworld verschwunden.

Insgesamt ist das Anlageuniversum für Ökologie-Aktienfonds in den vergangenen Jahren gereift, was auch positive Auswirkungen auf das Rendite-Risiko-Profil der Fonds hat. Zudem finden nachhaltige Themen mittlerweile stärkere Unterstützung seitens Politik und Gesellschaft.

Damit einhergehend haben sich auch die Performancezahlen der Ökologiefonds deutlich verbessert, sowohl mittel- als auch kurzfristig. Insbesondere über die vergangenen zwölf Monate hinweg hat die Vergleichsgruppe „Aktien Ökologie“ den globalen Aktienmarkt um ein Vielfaches übertroffen.