Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

ANZEIGE „Aktien bleiben attraktiv“

25.09.2017 11:47 Uhr | Von: 

Die Wertentwicklung Ihres Fonds ging seit Anfang des Jahres steil nach oben. Woran machen Sie diesen Erfolg fest?

Niggli: Die globale Konjunktur entwickelte sich sehr gut und manifestierte sich in stattlichen Unternehmensgewinnen. Davon profitierten auch die Aktienmärkte – sämtliche wichtigen Börsen konnten seit Anfang des Jahres deutlich zulegen. Aktien waren in den Portfolio Funds im ersten halben Jahr deutlich übergewichtet gegenüber Anleihen. Entsprechend erfreulich war die Kursentwicklung der Fonds. Einen Beitrag lieferten auch die Übergewichte in den Währungen Kanadischer Dollar und Schwedische Krone gegenüber dem Schweizer Franken. Zudem haben wir mit der Titelselektion bei den Aktien einen Mehrwert gegenüber dem Referenzindex erzielt.

Multi-Asset Fonds gelten als besonders vorteilhaft, weil sie eine Diversifikation von Anlageklassen ermöglichen. Was genau unterscheidet Ihre Produkte von anderen Mischfonds?

Niggli: Die Fonds verfolgen eine aktive Strategie über alle Anlageklassen hinweg. Wir arbeiten sowohl bei Anleihen als auch bei Aktien mit einem Bottom-up Ansatz. Zudem wird die taktische Asset Allokation Top-down aktiv gesteuert und innerhalb der weiten Bandbreiten stets an die aktuellen Marktgegebenheiten angepasst.

Welche Anlagekategorien und Regionen sollten Anleger aktuell unbedingt im Blick haben? Bitte nennen Sie sowohl schwache als auch starke.

Niggli: Wir haben die Aktienquote in den Fonds über die letzten Wochen auf eine neutrale Gewichtung reduziert. Bei Aktien bevorzugen wir Schwellenländer. Die USA haben wir dagegen untergewichtet. Bei den Sektoren finden wir Finanztitel attraktiv, während wir Titel aus dem Konsumgüterbereich meiden. Anleihen werden insgesamt deutlich untergewichtet. Auf der einen Seite sind wir gegenüber Anleihen in Schweizer Franken negativ eingestellt. Auf der anderen Seite bevorzugen wir Schwellenländer- und Hochzinsanleihen.

Welche Chancen und Risiken sehen Sie an den Finanzmärkten zum Ende dieses ereignisreichen Jahres? Können Anleger dem Jahresende positiv entgegen sehen?

Niggli: Global präsentiert sich die Konjunktur weiter in guter Verfassung. Der jüngste Renditerückgang bei Anleihen wird zwar unserer Meinung nach nicht von Dauer sein, dennoch bleibt die Asset-Klasse unattraktiv. Bei den Aktien sehen wir die größten Chancen bei Titeln aus Schwellenländern. Diese profitieren vom schwachen US-Dollar und sind vergleichsweise günstig bewertet. Aufgrund dieser Aussichten gehen wir davon aus, dass die ansehnlichen Kursgewinne der Portfolio Funds auch Ende des Jahres 2017 noch bestehen werden.