Barings gewichtet Aktien neutral „Die Zuwächse vieler Unternehmen sind nicht nachhaltig“

Die Fondsmanager des Multi-Asset-Schwergewichtes Barings sehen die Entwicklungen an den Aktienmärkten kritisch. Grund hierfür ist die heikle Finanzsituation vieler Unternehmen.

08.11.2016 - 16:2708.11.16 - 17:27
|
Von: 
|
|
Marino Valensise, Chef des globalen Multi-Asset-Teams von Barings
Marino Valensise, Chef des globalen Multi-Asset-Teams von Barings© Barings

Marino Valensise sieht die aktuellen Entwicklungen an den Aktienmärkten kritisch. „Die derzeitige Zuwachsrate ist nicht nachhaltig. Wie eine Decke, die zu kurz ist, um uns vom Hals bis zu unseren Fußzehen zu bedecken, reichen Gewinne und Cashflows nicht aus, um die Aufwendungen eines Unternehmens für Investitionen, Dividenden und Aktienrückkäufe zu decken“, schreibt der Chef des globalen Multi-Asset-Teams von Barings in einem Bericht.

Mit besonderer Vorsicht sei die Lage in der Energie- und Industriebranche sowie bei zyklischen Konsumgütern zu genießen. Die Sektoren Gesundheit und IT seien hingegen gut aufgestellt.

Fokus auf Asien

Barings behält die neutrale Positionierung im Aktiensegment bei. „Innerhalb der Anlageklasse bevorzugen wir das aufstrebende Asien und Japan. Im Rahmen unserer Multi-Asset-Strategien gehören US-Hochzinsanlagen weiterhin zu unseren bevorzugten Positionen, um auf konservative Weise von der positiven, wenn auch moderaten, Wachstumsdynamik in den USA zu profitieren“, so Valensise.