Bondmarkt Es sieht düster aus

Egal, wo man Bondhändler nach ihrer Beurteilung der Weltkonjunktur befragt, ob in Tokio, London oder New York, die Auskunft ist stets dieselbe – und fällt fast immer entschieden pessimistisch aus.

05.11.2015, aktualisiert 17.11.2015 - 09:2117.11.15 - 09:21
|
Quelle: Bloomberg
|
|

In Europa ist das Volumen der Anleihen mit Renditen unter null auf 1,9 Billionen US-Dollar angeschwollen. Dabei ist die Durchschnittsrendite auf einen Index für Staatsanleihen aus dem Euroraum mit einer Laufzeit von weniger als fünf Jahren erstmals negativ.

Global gesehen beurteilen die Bondmärkte die Inflationsaussichten mittlerweile wie zuletzt während der weltweiten Rezession. Selbst in den USA - dem hellsten Stern in der Weltwirtschaft - sind die Renditen zehnjähriger Schatzanleihen nahe zwei Prozent wie festgenagelt. Sie liegen damit weit unterhalb des Niveaus, das die Wall Street für diese Zeit erwartete.

"Wo sind die Lebensgeister, die eine Wende herbeiführen?", fragte Charles Diebel, Leiter Zinsen bei Aviva Investors in London. Am Anleihemarkt zeige sich "ein Mangel an Vertrauen in die Zukunft". Diebel sagt, sein Unternehmen bevorzuge Staatsanleihen von Ländern, die die Geldpolitik lockern - und wette gegen Anleihen aus Ländern, die Rohstoffe produzieren.

Käufer sind bereit, Verluste in Kauf zu nehmen

Es fällt nicht schwer, den Pessimismus vieler Anleger nachzuvollziehen: Latente Deflationsgefahr in Europa, das wegen der Wachstumsschwäche fallende chinesische Zinsniveau sowie eine Reihe von Indikatoren, die auf ein Nachlassen der Wachstumsdynamik in den USA hindeuten.

Die hartnäckige Nachfrage nach sicheren Staatsanleihen wirft auch die Frage auf, ob die US-Notenbank die Zinsen anheben sollte. Die Zentralbanken in Europa, Asien und in vielen Schwellenländern haben schließlich damit zu kämpfen haben, ihre eigenen Volkswirtschaften wieder in Gang zu bringen.

In Europa ist die Nachfrage nach sicheren Anlagen so stark ausgeprägt, dass rund 30 Prozent der insgesamt 6,3 Billionen US-Dollar an Staatsanleihen aus dem Euroraum negative Renditen aufweisen. Dies zeigen von Bloomberg zusammengestellte Daten. Das bedeutet, dass die Käufer, die diese Bonds bis zur Fälligkeit halten, bereit sind, geringe Verluste in Kauf zu nehmen gegen das Versprechen, den Großteil ihres Geldes zurück zu erhalten.

In der vergangenen Woche fielen die Renditen für Anleihen im Volumen von etwa 500 Milliarden US-Dollar unter null. Damit fiel laut Bloomberg die Durchschnittsrendite für Anleihen aus der Region mit einer Laufzeit von höchstens fünf Jahren auf minus 0,025 Prozent. Das ist das niedrigste je verzeichnete Niveau.