Brexit-Folgen für die Finanzmärkte Die Ruhe vor dem Sturm?

Seit dem Brexit-Votum Ende Juni fragen sich Anleger weltweit, ob Großbritannien der wirtschaftliche Super-GAU bevorsteht. Doch ist das die richtige Herangehensweise? Ein Kommentar von Michael Clements, Head of Equities bei Syz Asset Management.

21.10.2016 - 09:3021.10.16 - 14:45
|
|
|

Anleger halten intensiv Ausschau nach den ersten Auswirkungen der Brexit-Abstimmung von Ende Juni. Die dominierende Frage: Wird sich Großbritannien in eine Rezession stürzen?

Wir bei Syz Asset Management haben den britischen Markt von einer anderen Seite betrachtet. Wir haben ihn nach interessanten und hochwertigen Unternehmen abgesucht, deren Kurs aufgrund der Ängste der Anleger rund um den Brexit günstig sein könnte. Bislang kam noch keine Chance auf. Dies liegt allerdings nicht daran, dass es in Großbritannien an hochwertigen Unternehmen mangelt. Es ist eher so, dass sich die Aktienkurse (zumindest in Lokalwährungen) nach den Tiefständen direkt nach dem Brexit wieder umfassend erholt haben.

Neben den jüngsten Maßnahmen der Zentralbanken zeichnen sich auch überraschender Weise robuste Daten für einen Teil der Erholung verantwortlich. Es gab einige interessante Daten von Unternehmen, die mir in den vergangenen Wochen ins Auge gestochen sind.

Britisches Bauunternehmen blüht auf

Zunächst ist da Persimmon, ein britisches Bauunternehmen, das jüngst seine Ergebnisse für das erste Halbjahr 2016 veröffentlicht hat. Diese fielen gut aus, da die Gewinne aufgrund steigender Aufträge und Preise für Häuser umfassend ausfielen.