BVI-Statistik Nachfrage nach defensiven Mischfonds stark gestiegen

Die deutsche Fondsbranche verzeichnete mit fast 50 Milliarden Euro Zuflüssen das zweitstärkste erste Halbjahr der letzten 15 Jahre. Die Unsicherheit an den Märkten hat jedoch Spuren hinterlassen: Defensive Mischfonds waren besonders gefragt.

16.08.2016 - 18:4417.08.16 - 10:49
|
Von: 
|
in  Fonds
|

Die Fondsbranche hat laut Daten des Branchenverbands BVI im ersten Halbjahr netto 49,6 Milliarden Euro eingesammelt. Das ist der zweitstärkste Absatz in diesem Zeitraum seit dem Jahr 2000, als der Branche von Anfang Januar bis Ende Juni 57,1 Milliarden Euro zuflossen. Im Rekordjahr 2015 waren es 110,2 Milliarden Euro.

Seit Anfang 2016 steuerten Spezialfonds mit 46,9 Milliarden Euro den Löwenanteil zum Neugeschäft bei. Publikumsfonds sammelten netto 3,8 Milliarden Euro ein. Freie Mandate verzeichneten Abflüsse von 1,1 Milliarden Euro. Die Fondsbranche verwaltete Ende Juni 2016 ein Vermögen von 2,7 Billionen Euro.

Mischfonds: Produkte mit mehr Anleihen gefragt

Mischfonds haben im ersten Halbjahr 4,6 Milliarden Euro neue Gelder eingesammelt. Damit führen sie wie in den Vorjahren die Absatzliste der Publikumsfonds an. Seit Anfang 2009 flossen Mischfonds über 100 Milliarden Euro zu. Davon entfällt gut die Hälfte auf Produkte, die Aktien und Anleihen gleich gewichten. Mischfonds, die stärker auf Anleihen setzen, steuerten in diesem Zeitraum ein Fünftel des Neugeschäfts bei.

Für 2016 hat sich das Bild gedreht: Von Anfang Januar bis Ende Juni betrug der Anteil anleihebetonter Mischfonds am Neugeschäft mehr als die Hälfte. Ausgewogene Produkte machten ein Fünftel aus. Insgesamt verwalten Mischfonds 213 Milliarden Euro. Das entspricht knapp einem Viertel des Publikumsfondsvermögens von 869 Milliarden Euro.

In der Absatzliste knapp hinter den Mischfonds stehen offene Immobilienfonds mit Zuflüssen von 4,4 Milliarden Euro bis Ende Juni. Das ist mehr als im gesamten Vorjahr, als offene Immobilienfonds 3,3 Milliarden Euro einsammelten. Diese Fonds verwalteten Ende Juni 2016 ein Netto-Vermögen von 87 Milliarden Euro. Die mit 306 Milliarden Euro volumengrößte Gruppe der Aktienfonds verzeichneten seit Jahresbeginn netto 2,5 Milliarden Euro Abflüsse. Hierzu trugen Aktien-ETFs mit Rückgaben von 3,2 Milliarden Euro bei.