Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Wohnungsbau in Peking: Anleihen kleinerer Immobilienunternehmen haben größeres Ausfallrisiko

Chinesischer Immobilienmarkt Größe verspricht mehr Sicherheit

Der chinesische Immobilienmarkt ist überhitzt. Hochzins-Emittenten aus dem Immobiliensektor spüren die restriktiver gewordenen Finanzierungsbedingungen. Clement Chong, Senior Credit Analyst Asian Debt bei NN Investment Partners, bevorzugt daher Anleihen größerer Immobilienentwickler mit guter Liquidität.

06.08.2018 - 11:24 Uhr | Von:  in Immobilien

Seit einigen Jahren verfolgen die chinesischen Behörden den Plan, das Wachstum der gesamtwirtschaftlichen Verschuldung im Griff zu behalten. Die Juni-Daten deuten auf eine Verlangsamung des Kreditwachstums in China hin, wobei die Schattenfinanzierung sogar geschrumpft ist. Auch wenn es für die langfristige Tragfähigkeit des chinesischen Wirtschaftswachstums natürlich gut ist, wenn das Kreditwachstum unter Kontrolle bleibt, hat dies zugleich aber kurzfristig negative Auswirkungen für Unternehmen.

Schuldenabbau und Liquidität gewinnen an Bedeutung

Wenn die Finanzierungsbedingungen restriktiv sind, ziehen Kreditgeber meist größere Emittenten mit Investment-Grade-Rating oder staatliche Unternehmen vor. Kleinere oder schwächere Unternehmen, häufig Hochzins-Emittenten, könnten in größere Probleme geraten. Im Juni haben die Experten von NN Investment Partners mehrere chinesische Städte besucht, mit Unternehmen gesprochen und verschiedene Immobilienprojekte in Augenschein genommen. Insgesamt erschien die Stimmung vorsichtiger als noch vor einem Jahr: Der Schuldenabbau und die Liquidität, so ihr Eindruck, werden von den Unternehmen zunehmend mit Sorge betrachtet.

Gesamtverschuldung soll reduziert werden

Bei Gesprächen mit mehreren staatlichen Unternehmen außerhalb des Immobiliensektors sei deutlich geworden, dass die Behörden sie zu einem Abbau ihrer Verschuldung angehalten hätten. Politisches Ziel ist es, die Gesamtverschuldung bis 2020 um 2 bis 3 Prozentpunkte zu reduzieren. Der Schuldenabbau fällt damit moderat aus und trägt dem laufenden Investitionsbedarf Rechnung. Viele Unternehmen sollen sich auch an Finanzierungsinitiativen der Regierung beteiligen, zum Beispiel an Infrastrukturentwicklungen im Kontext der ‚Neuen Seidenstraße'".