Coronavirus Wirtschaftswachstum in den EU-Ländern

Das Coronavirus trifft in Italien ausgerechnet den wirtschaftsstarken Norden. Bereits vor der Ausbreitung von Covid-19 lag Italiens Wirtschaft im EU-Vergleich auf dem letzten Platz, wie die Statista-Grafik zeigt.

25.02.2020, aktualisiert 18.05.2020 - 10:4418.05.20 - 10:44
|
|
|
Aufgegebenes Sportgeschäft im norditalienischen Codogno
„...jetzt ist die Zeit für Gewinner“: Aufgegebenes Sportgeschäft im norditalienischen, vom Coronavirus heimgesuchten Codogno© imago images / Independent Photo Agency Int.

Das Coronavirus trifft in Italien ausgerechnet den wirtschaftsstarken Norden. Die Region der Lombardei rund um Mailand und der Veneto erwirtschaften gemeinsam rund ein Drittel der Wirtschaftsleistung Italiens und die Hälfte der italienischen Exporteinnahmen.

Bereits vor der Ausbreitung von Covid-19 lag Italiens Wirtschaft im EU-Vergleich auf dem letzten Platz, wie die Statista-Grafik zeigt. Im vergangenen Jahr 2019 wuchs das italienische Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Angaben der EU-Kommission nur um 0,1 Prozent.

Italien hat seit dem Wochenende drastische Maßnahmen zur Bekämpfung einer Ausbreitung des Coronavirus getroffen: Mehrere Städte wurden abgeriegelt, rund 50.000 Menschen sind davon betroffen. Bisher haben sich in Italien 232 Menschen mit der neuartigen Lungenkrankheit infiziert.

Infografik: Wirtschaftswachstum in den EU-Ländern | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Themen: