Experten-Seite
KFM Deutsche Mittelstand AG

ANZEIGE

Flexibel, innovativ, nachhaltig Das Erfolgsrezept des Mittelstands

ANZEIGE

Nur gut geführte Unternehmen sind auch langfristig erfolgreich, betonen die Experten der KFM Deutsche Mittelstand AG. Im Mittelstand gibt’s viele davon – mit einer Führungskultur, die zukunftsorientierte und nachhaltige Ziele verfolgt und Wert auf einen respektvollen Umgang mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden legt.

02.08.2021, aktualisiert 13.08.2021 - 17:0213.08.21 - 17:02
|
|
|
Fahrradwerkstatt in Stockholm
Fahrradwerkstatt in Stockholm: Damit ein Mittelständler ein interessantes Investmentziel ist, muss er flexibel und anpassungsfähig sein© IMAGO / MASKOT

Es sollte eine Warnung an die Verbraucher sein: Im August 1887 wurde in Großbritannien der Merchandise Marks Act verabschiedet. Ausländische Waren mussten fortan gekennzeichnet werden. Der Hintergrund: Billigkonkurrenz aus Deutschland, die insbesondere den Sheffielder Messerherstellern Kopfschmerzen bereitete. Wer „Made in Germany“ kauft, kauft doppelt – so die Botschaft.

In den folgenden mehr als 130 Jahren ist jedoch viel passiert: Menschen rund um den Globus verbinden mit dem Hinweis heute keine Warnung mehr, sondern im Gegenteil ein Kaufsignal. Deutsche Präzision und Ingenieurskunst sind weltweit geachtet, Autos und Maschinen aus der Bundesrepublik gefragt. Maßgeblichen Anteil daran haben aber nicht nur die Großkonzerne, sondern insbesondere der deutsche Mittelstand: Mehr als 90 Prozent der rund 3,5 Millionen deutschen Unternehmen sind kleine oder mittelgroße Firmen, die als Zulieferer den Erfolg der „Großen“ erst möglich machen oder in Nischenmärkten zu den Weltmarktführern gehören.

Für Anleger kann es sich daher lohnen, hinter die globalen Player im DAX 30 zu blicken und in der zweiten oder auch dritten Reihe auf Renditejagd zu gehen. Eine genaue Analyse der Anlageziele ist aber natürlich unerlässlich. Dabei ist neben den wirtschaftlichen Fundamentaldaten auch die sorgfältige Prüfung der Unternehmensführung (das „G“ in ESG) entscheidend, um die wahren „Hidden Champions“ zu identifizieren. Der Vorstand muss mit gutem Vorbild vorangehen und sein Unternehmen verantwortungsbewusst und moralisch einwandfrei führen.

Auf die Transparenz kommt es an

Unternehmen, die entsprechende Informationen zuverlässig offenlegen, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in den internen Abläufen klar strukturiert – nicht zuletzt, da Transparenz und Fairness häufig auf eine gute Unternehmensführung schließen lassen. Die auf Investments im deutschen Mittelstand spezialisierte KFM Deutsche Mittelstand AG lässt sämtliche relevanten Daten extern von Rödl & Partner prüfen. Die renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bescheinigt der KFM ein „hohes Maß an Informations- und Transparenzpolitik“ gegenüber ihren Investoren.

Darüber hinaus analysieren die KFM-Spezialisten weitere Aspekte der Unternehmensführung: Liegen umfassende Unternehmensleitlinien und ein klares Regelwerk vor? Werden Anwendung und Umsetzung transparent dokumentiert? Gibt es eine ordentliche Planung und Personalführung? Wie sieht das Risikomanagement aus? Solche Aspekte klären die Experten der KFM im persönlichen Austausch mit den Unternehmenslenkern. Schließlich ist es die wichtigste Aufgabe der Geschäftsführung, das Kapital der Eigentümer und die Arbeitsplätze zu sichern und dafür zu sorgen, dass sich das Unternehmen mit seinem Geschäftsmodell im Markt gut positioniert. Denn nur so kann es auch Kredite tilgen und die Zinsen dafür zahlen – wichtig insbesondere für Anleiheinvestoren.

Anpassungsfähige Unternehmen sind erfolgreich

Damit das Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich ist, bedarf es außerdem einer innovationsfreundlichen und anpassungsfähigen Unternehmenskultur – wie die Finanzkrise und jüngst die Corona-Pandemie eindrücklich bewiesen haben. Doch nicht nur Krisen können für drastische Umbrüche in der Gesellschaft sorgen. Ebenso können Innovationen oder veränderte rechtliche Rahmenbedingungen einen solchen Paradigmenwechsel beschleunigen. So setzt derzeit insbesondere die Umstellung vom Verbrennungsmotor zur E-Mobilität die Automobilbranche unter Druck. Wer sich nicht anpassen kann oder will, dürfte wohl oder übel unter die Räder geraten.

Neben dem strategischen Weitblick brauchen Unternehmen ein leistungsfähiges und hoch motiviertes Team. Vor allem hochgradig spezialisierte Mittelständler müssen alles dafür tun, ihre Fachkräfte an sich zu binden. Das gelingt allerdings nur, wenn diese sich wertgeschätzt fühlen, gut bezahlt und bei Entscheidungsprozessen einbezogen werden. Darüber hinaus liegt es auch in der Verantwortung der Geschäftsführung, die Mitarbeiter stets weiterzubilden.

Erfolg aus Tradition

Doch wie können Anleger Unternehmen finden, die die Voraussetzungen für langfristigen Erfolg erfüllen? Die KFM Deutsche Mittelstand AG hat dafür mit dem „KFM-Scoring“ ein eigenes Analyseverfahren entwickelt. Damit entdeckt sie herausragende Unternehmen des deutschen und europäischen Mittelstands, die oft Weltmarktführer in ihrer jeweiligen Branche sind. Die Bewertungsgrundlage sind zunächst die betriebswirtschaftlichen Daten. Dazu analysiert die KFM unter anderem die Quartals- oder Jahresberichte. Stimmen die Zahlen und macht das Unternehmen auch aus ESG-Gesichtspunkten eine gute Figur, kommt seine Anleihe für den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590) und den Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: DE000A2PF0P7) infrage.

Dass sich die ausgiebige Analyse auszahlt, verrät der Blick auf die lange Historie der Fonds: Seit seiner Auflage im Jahr 2013 konnte der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS jedes Jahr eine Rendite von mindestens 4 Prozent erzielen. Das renommierte Research- und Investmenthaus GBC hat ihn in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge zu einem „Fonds Champion“ gekürt – und das mit „5 von 5 Falken“. Anleger können Fondsanteile bei Banken, Sparkassen, Volksbanken, Direktbanken, Online-Brokern und über alle deutschen Börsenplätze erwerben.