Fragenhagel mit Eric Wiese „Den MSCI World kauft man nur, wenn man nicht weiß, was man tun soll“

Bitcoins ins Depot – ja oder nein? Wann kauft man am besten Aktien? Und sollte man verstärkt in Schwellenländer investieren? Ein Fragenhagel auf Eric Wiese von der Hamburger Vermögen.

21.01.2022, aktualisiert 24.01.2022 - 09:3424.01.22 - 09:34
|
|
in  News
|
Eric Wiese spricht im Fragenhagel über Kryptowährungen, den besten Zeitpunkt zum Kauf von Aktien und Emerging Markets
Eric Wiese spricht im Fragenhagel über Kryptowährungen, den besten Zeitpunkt zum Kauf von Aktien und Emerging Markets

Sind Kryptowährungen ein gutes Investment? Wenn du nur eine Aktie besitzen dürfest – welche wäre es? Und lieber ETFs oder aktiv gemanagte Fonds? Solche und viele weitere Fragen erwarten die Gäste im Fragenhagel, der Abschlussrubrik im der-fonds-Podcast „Think. Or Sink“.

Diesmal: Eric Wiese von der Hamburger Vermögen. 

ETFs oder aktiv gemanagte Fonds? 

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wiese: Für mich ganz persönlich: ETFs.

In den Depots deiner B2B-Vermögensverwaltung sind ja eher aktiv gemanagte Fonds vertreten? 

Wiese: Das stimmt. Aber mein persönliches Depot sieht natürlich immer noch ein bisschen anders aus, da bin ich eher in ETFs unterwegs. Da kann man ein bisschen zielgerichteter bestimmte Märkte spielen. Das ist der Vorteil eines ETFs: Ich kann mir bestimmte Märkte selber aussuchen, in denen ich aktiv werde.  

Fonds oder lieber Einzelaktien? 

Wiese: Eindeutig Fonds für mich. Ich besitze auch Einzeltitel, aber zu 90 Prozent und damit primär Fonds.  

Asien oder Europa? 

Wiese: In Asien spielt wachstumsratenmäßig die Musik. Da können wir ein bisschen einpacken hier in der Old Economy.  

Was heißt das für die Altersvorsorge? Wenn ich jetzt jung oder mitteljung bin, also um die 35 bis 45, sollte ich für die Altersvorsorge eine stärkere Gewichtung in Emerging Markets ansparen?

Wiese: Absolut. Das ist ganz großes Kino. Man tendiert ja immer dazu, den MSCI World zu kaufen, wenn man nicht weiß, was man tun soll. Dabei sind darin die USA mit 60 Prozent gewichtet, weil das eben nach Marktkapitalisierung geht. Aber da spielt nicht die Zukunft. Die ist im asiatischen Bereich und deswegen ist diese Übergewichtung der Vereinigten Staaten einfach zu viel, da muss mehr Richtung Osten wandern.

Aus Sicht eines Vermögensverwalters: Lieber niedrige oder hohe Zinsen? 

Wiese: Das klingt jetzt vielleicht etwas ketzerisch, aber ich bin eher für höhere Zinsen. Hoch müssen sie jetzt auch nicht sein. Aber was da momentan läuft halte ich für einigermaßen ungesund. 

Bitcoins ins Depot: Ja oder Nein? Würdest du das empfehlen? 

Wiese: Bitcoin an sich nicht. Einige interessante Kryptos sind jedoch unterwegs und an dem Markt wird man nicht vorbeikommen. Der wird sich entwickeln und deswegen sollte man auch dabei sein. 

Sollte man Aktien vor Börsenbeginn kaufen oder im Laufe des Tages, also nach Börseneröffnung?

Wiese: Auch wieder meine persönliche Meinung: Im Laufe des Tages. Es hat sich statisch gezeigt, dass sich eine Tagestendenz selten ändert. Also dass der Markt erst kippt und dann steigt oder erst fällt und dann steigt.  

Wenn du 10 Prozent deines Geldes in mehr Fun investieren, also ein bisschen unkonventioneller investieren solltest: Würdest du dann in europäische Aktien, in Schwellenländeraktien, in Kryptos oder in wilde Fonds mit hoher Schwankung investieren – oder eine andere außergewöhnliche Idee verfolgen? 

Wiese: Also wenn ich mehr Fun haben wollte, dann würde ich als Kiter ein bisschen in Kite-Equipment-Firmen investieren. Scherz beiseite, ich würde eher in Einzelaktien gehen. 10 Prozent ist ein guter Spielgeldanteil für das Portfolio. 

Aber was heißt Einzelaktie, eher eine BASF, also schwer, träge...?

Wiese: Nein, ganz schlimm. Das ist das Anti-Beispiel. Eher ein junges Start-up aus Asien. Das ist dann Zockermentalität. Also etwas auskennen sollte man sich. 

Hier gibt es "Think. Or Sink." auf Spotify

Hier gibt es "Think. Or Sink." auf Apple Podcasts

Lest auch:

Eric Wiese kennt die Depots der Profis – und weiß, worauf es beim Investieren ankommt

Eric Wiese im Interview: "Bei 30 Prozent Verlust fällt die Klappe bei Privatanlegern"

Alter, Vorlieben, Heimat: So investieren die Deutschen wirklich