To the Moon Der exklusive Club der Billionen-Dollar-Firmen

Die Marktkapitalisierung des Elektroauto-Pioniers Tesla nähert sich schon seit einiger Zeit der 1-Billion-Dollar-Marke. Die magische Schwelle übertrat das Unternehmen 4.132 Tage nach dem Börsengang – dank einer Großbestellung des Autovermieters Hertz. Ein anderes Unternehmen schaffte es noch schneller, in den exklusiven Club aufzusteigen.

29.10.2021, aktualisiert 02.11.2021 - 09:3802.11.21 - 09:38
|
|
To the Moon
To the Moon: 4.132 Tage brauchte Tesla, um die magische Grenze von 1 Billion US-Dollar zu knacken © IMAGO / UPI Photo

Die Grafik des Analysehauses Statista zeigt, dass nur ein Unternehmen, das derzeit mit mehr als 1 Billion US-Dollar (engl. 1 trillion) bewertet wird, den exklusiven Club schneller betreten hat als der Elektroauto-Pionier Tesla. Saudi Aramco, der Eigentümer der zweitgrößten Rohölreserven der Welt und Produzent der größten Ölmenge pro Tag, ging am 11. Dezember 2019 an die Börse und erreichte nach nur einem Handelstag eine Bewertung von 1,9 Billionen US-Dollar.

Das bisher zweitschnellste Unternehmen, Facebook, fiel inzwischen wieder aus dem 1-Billion-Dollar-Club heraus, nachdem es zwischen Juni und September 2021 Mitglied war. Das ist möglicherweise auf die Kontroversen um die Whistleblowerin Frances Haugen und ihre Aufdeckung der zweifelhaften Engagement-Mechanismen des Social-Media-Riesen im September und Oktober zurückzuführen.

Apple und Microsoft, die beiden nach Marktkapitalisierung führenden Tech-Giganten, brauchten am längsten, um die Billionen-Dollar-Marke zu knacken. Beide Unternehmen gingen in den 80er Jahren an die Börse, überquerten die begehrte Grenze aber erst in den 2010er Jahren.

Wenn es um den Gewinn geht, kommt Tesla interessanterweise nicht einmal in die Nähe der anderen Billionen-Dollar-Unternehmen. Während jedes andere Unternehmen auf der Billionen-Dollar-Liste zu den 25 umsatzstärksten Unternehmen im Jahr 2021 gehört, liegt der Elektroautohersteller nach Umsatz gerade einmal auf Platz 196. Das zeigt, dass Tesla mit seinen Geschäften derzeit zwar nicht zu den Top 50 oder gar Top 100 gehört, die Anleger jedoch darauf vertrauen, dass sich das eher früher als später ändern wird.