Deutsche Bank Aktienkurs fällt auf Rekordtief

Kapitalsorgen bei Deutschlands größter Bank. Eine potenzielle Forderung des US-Justizministeriums in Höhe von 14 Milliarden US-Dollar lässt den Kurs der Aktien einbrechen.

27.09.2016 - 18:2927.09.16 - 21:35
|
Von: 
|
|

Die Aktien der Deutschen Bank verloren am Montag im Frankfurter Handel 6,7 Prozent auf 10,65 Euro. Zum Vergleich: Der 38 Mitglieder umfassende Bloomberg Europe Banks and Financial Services Index gab 2,4 Prozent ab, wobei die Aktie der Deutschen Bank die schlechteste Entwicklung verzeichnete.

Auslöser des Kursrutsches ist eine potenzielle Forderung des US-Justizministeriums von 14 Milliarden US-Dollar für einen Vergleich in Zusammenhang mit hypothekengedeckten Anleihegeschäften (RMBS). Die Summe ist fast dreimal so hoch wie die 5,5 Milliarden Euro an Rückstellungen der Bank für Rechtskosten.

Stärkung der Kapitalquote in weiter Ferne

Der Deutschen Bank stehen zudem Untersuchungen hinsichtlich Wechselkursmanipulationen, Edelmetallhandel und Transfer von Dollarbeträgen in Milliardenhöhe aus Russland ins Haus. Dies erschwert die Bemühungen von Vorstandschef John Cryan, die Profitabilität und die Kapitalquote der Bank zu stärken.