Top-5-Performer Die fünf besten Japanfonds

In den vergangenen Jahren war das Interesse der Investoren am japanischen Aktienmarkt eher gering. Im bisherigen Jahresverlauf haben sich die Kurse an der Tokioter Börse bis zur jüngsten Korrektur aber positiv entwickelt. Wir stellen die fünf renditestärksten Japanfonds der vergangenen fünf Jahre vor.

30.09.2021, aktualisiert 05.10.2021 - 09:4305.10.21 - 09:43
|
|
Der Tsutenkaku, ein 103 Meter hoher Sende- und Aussichtsturm in Osaka
Der Tsutenkaku, ein 103 Meter hoher Sende- und Aussichtsturm in Osaka: Der Kapitalmarkt könnte unter anderem von den anstehenden Wahlen im Land profitieren© IMAGO / Kyodo News

In den 1980er-Jahren strotzte die japanische Wirtschaft nur so vor Kraft: Mit einem jährlichen Plus von um die 4 Prozent – 1988 waren es sogar 6,8 Prozent – wuchs sie schneller als in vielen anderen Industriestaaten, inklusive der Vereinigten Staaten. Noch rasanter pumpte sich parallel jedoch eine Blase am Kapitalmarkt auf, bedingt durch Spekulation und einer Zentralbank, die eine Aufwertung der japanischen Währung mit aller Kraft verhindern wollte. Der Immobilienmarkt boomte so stark, dass das Grundstück um den Kaiserpalast in Tokio zwischenzeitlich mehr Wert war als ganz Kalifornien. Der japanische Aktienindex Nikkei stieg und stieg, bis er 1989 ein Allzeithoch von fast 40.000 Punkten erreicht hatte. Dann kam Yasushi Mieno.

Mieno wurde Ende 1989 Zentralbankchef und nahm sich vor, die Exzesse zu beenden. Er erhöhte schrittweise die Leitzinsen von 3 Prozent auf 6 Prozent im August 1990 und brachte die Blase damit zum Platzen. Der Nikkei verlor rund 60 Prozent an Wert und hat sich davon bis heute nicht vollständig erholt. Die Wirtschaft fiel in eine schwere Rezession.

In der Folge stand Japan unter Investoren lange Zeit nicht hoch im Kurs. Das Wirtschaftswachstum kam nie wieder richtig auf die Beine, das Land hat mit Überalterung zu kämpfen und zuletzt konnte die Regierung auch beim Kampf gegen Corona wenig überzeugen. Nun scheint die nach wie vor drittgrößte Volkswirtschaft der Welt jedoch zurück auf der Investmentlandkarte: Seit Jahresbeginn stieg der Nikkei bis zur jüngsten Korrektur deutlich an und kletterte zwischendurch sogar über die Marke von 30.000 Punkten. Viele Investoren zeigen sich aktuell optimistisch.

Optimismus für den Kapitalmarkt

„Die Zeiten, in denen japanische Aktien gegenüber anderen Märkten eine kontinuierliche Underperformance hinlegten, sind lange vorbei“, erklärt zum Beispiel Alex Lee, Portfoliomanager bei Columbia Threadneedle Investment. „Japan hat viele großartige Unternehmen, die in ihren Bereichen führend sind. Diese Firmen können nicht ewig unter dem Radar bleiben.“

Ebenfalls optimistisch stimmen die Investoren politische Entwicklungen. Am 21. Oktober 2021 finden Neuwahlen zum Unterhaus statt. Im Vorfeld ist Ministerpräsident Yoshihide Suga zurückgetreten. Er war wegen seiner Corona-Politik in die Kritik geraten und hatte daraufhin drastisch an Beliebtheit verloren. Diese Nachricht wurde von den Marktteilnehmern positiv aufgenommen. Denn: „Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die wirtschaftsfreundliche Liberaldemokratische Partei (LDP) in der Regierung bleibt“, sagt Ingmar Przewlocka, Fondsmanager bei Schroders.

Miyuki Kashima, Head of Investments für Japan bei Fidelity International, fasst es in einem Beitrag für die Financial Times so zusammen: „In meinen Gesprächen mit ausländischen Investoren bin ich oft überrascht, wie viele der positiven Veränderungen der letzten Jahre ihnen entgangen sind.“ Aus seiner Sicht sind japanische Aktien eine Anlageklasse, die von internationalen Anlegern nach wie vor unterschätzt wird und in der sie zu wenig investiert sind.

Lohnt sich ein Investment?

Wir haben den neuen Optimismus vieler Kapitalmarktexperten zum Anlass genommen, uns einmal in unserer Fonds-Suche umzusehen: Welche Japanfonds haben in den vergangenen fünf Jahren die höchste Rendite erzielt?

Dabei haben wir nur Fonds berücksichtigt, die bereits mindestens fünf Jahre auf dem Markt und von der Rating-Agentur Morningstar mit 5 von 5 Sternen bewertet sind. Darüber hinaus müssen sie mindestens 10 Millionen Euro Volumen auf die Waage bringen. Institutionelle Anteilklassen werden nicht berücksichtigt. Grundlage bilden die Daten in unserer Fonds-Suche (Quelle: FWW Fundservices GmbH, Wertentwicklung jeweils in Euro. Stand: 29. September 2021).

Hinweis: Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung. Die Geldanlage am Kapitalmarkt ist mit Risiken verbunden. Aus Wertentwicklungen in der Vergangenheit lässt sich nicht auf künftige Wertentwicklungen schließen.

1 / 7