Milliardengewinne Die fünf größten Banken der Welt

Krise? Den fünf größten Finanzinstituten konnte die Pandemie nichts anhaben – im Gegenteil. Amerikanische und chinesische Banken dominieren 2021 das Forbes-Ranking der 2.000 größten Aktiengesellschaften der Welt.

16.06.2021 - 15:3016.06.21 - 16:45
|
|
in  News
1 / 6

Die Banken in den zwei größten Volkswirtschaften der Welt sind gut durch durch das Corona-Jahr gekommen. Das liegt auch daran, dass ihre Heimatländer, die USA und China, sich bereits von der Krise erholen. So wuchs die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal 2021 um satte 18,3 Prozent, während in den USA die Impfrate kräftig stieg.

Als die Pandemie begann, war dagegen noch alles andere als klar, ob die Banken glimpflich durch die Krise kommen würden. Aufgrund der staatlichen Maßnahmen, die große Teile der Weltwirtschaft lahmlegten, standen die Kreditanstalten vor der schwersten Prüfung seit der Finanzkrise 2008.

Forbes-Ranking

Seit 2003 werden im Global-2000-Ranking von Forbes die größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Welt anhand von vier gleich gewichteten Kennzahlen verglichen: Bilanzsumme, Marktkapitalisierung, Umsatz und Gewinn. In der aktuellen Ausgabe zeigt sich, welche Auswirkungen die Marktturbulenzen des vergangenen Jahres (16. April 2020 bis 16. April 2021) auf die 2.000 größten Player hatten.

Insbesondere Banken haben dabei nicht nur den Sturm überstanden, sondern auch eine wichtige Rolle bei der wirtschaftlichen Erholung gespielt. Durch die Bereitstellung der staatlich geförderten Kredite, die Stundung von Tilgungszahlungen oder die raschen Bearbeitung von Anträgen halfen sie Unternehmen durch die Pandemie.

Doch welche Banken schlugen sich am besten und konnten sich trotz Krise einen Platz ganz oben im Ranking sichern?

1 / 6