Dividendenstrategie Auf der Welle von steigenden Dividenden

ANZEIGE

Dividendenstrategien sind nicht erst seit der lang anhaltenden Niedrigzinsphase ein sinnvoller Baustein in der Asset Allokation, so Jan Sobotta, Leiter Sales Ausland bei Swisscanto Asset Management. Er erwartet, dass Dividenden in Europa in den beiden kommenden beiden Jahren jeweils um acht Prozent steigen dürften.

04.05.2016 - 12:0004.05.16 - 12:53
|
Von: 
|
|
Jan Sobotta, Leiter Vertrieb Ausland bei Swisscanto Asset Management
Jan Sobotta, Leiter Vertrieb Ausland bei Swisscanto Asset Management

Die Berücksichtigung der Unternehmensausschüttung gehört schon immer zu den interessantesten Möglichkeiten zur Erzielung attraktiver Renditen. Dass Aktien langfristig betrachtet höhere Renditen generieren als sichere Anleihen, ist kein Geheimnis. Besonders attraktiv ist die Tatsache, dass bei europäischen Aktien die Dividenden einen gewichtigeren Anteil gegenüber den Kursgewinnen am Gesamtertrag ausmachen.

Regionale Unterschiede – Dividendenrendite Europa versus USA

Im Vergleich zu US-amerikanischen Aktien ist der europäische Dividendenertrag an der Gesamtrendite deutlich höher. Investoren sollten daher die Option einer europäischen Dividendenstrategie prüfen, um an den regelmäßigen Ausschüttungen zu partizipieren und im Umfeld der anhaltenden Niedrigzinsen adäquate Erträge zu erzielen.

Der Vergleich der Dividendenrenditen zeigt, dass vom 31.12.1997 bis Ende März 2016 US-Aktien eine Gesamtrendite von 198,2 Prozent erzielten (gemäß Angaben von Datastream). Davon entfielen rund 112 Prozent auf Kursgewinne und auf die Dividendenrendite 86 Prozent. Europäische Aktien weisen im gleichen Zeitraum eine Gesamtrendite von 135,6 Prozent aus, davon entfallen auf die Dividendenrendite rund 100 Prozent und lediglich 35,7 Prozent auf Kursgewinne.