Eckhard Sauren im Interview „Wir haben genau einen klassischen Mischfonds im Portfolio“

Berater, die ihren Kunden massenweise Mischfonds ins Portfolio holen, machen einen Fehler. Davon ist Eckhard Sauren überzeugt. Warum der Chef und Gründer des Dachfonds-Anbieters Sauren Fonds-Service Anleger vor klassischen Mischfonds warnt und bei welchem Produkt er eine Ausnahme macht, erklärt er im Gespräch mit DAS INVESTMENT.com.

08.12.2015 - 14:1508.12.15 - 15:15
|
Von: 
|
in  Fonds
|
Eckhard Sauren, Chef und Gründer von Sauren-Fonds-Service
Eckhard Sauren, Chef und Gründer von Sauren-Fonds-Service

DAS INVESTMENT.com: Wie steht es um den Dachfonds-Vertrieb im Haus Sauren? Welche Produkte waren in diesem Jahr am beliebtesten bei Beratern und deren Kunden?

Eckhard Sauren: Der Sauren Absolute Return war im Jahr 2015 der beliebteste Sauren Dachfonds, weil viele Berater hiermit gezielt die Lücke im Absolute-Return-Bereich besetzen.

Und wo geht der Trend in den kommenden Jahren Ihrer Meinung nach hin?

Sauren: Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. Aber auch die modernen Multi Asset Fonds Sauren Global Balanced und Sauren Global Stable Growth sollten zukünftig stärker nachgefragt werden.

Laut Ihrer Studie haben sich Mischfonds in der Vergangenheit nicht besonders gut entwickelt. Ein Portfolio aus 50 Prozent Aktien und 50 Prozent Unternehmensanleihen wäre da eine deutlich bessere Wahl. Und selbst reine Rentenfonds schneiden auf lange Sicht besser als Mischfonds ab. Wie erklären Sie sich den Absatzerfolg der Mischfonds in den vergangenen Jahren?

Sauren: Im Windschatten der Märkte konnten klassische Mischfonds in der Vergangenheit attraktive Wertzuwächse erzielen. Die Basis des Erfolgs waren die Kursanstiege am Anleihenmarkt durch sinkende Kapitalmarktzinsen und die positive Aktienmarktentwicklung. Zu der relativ stabilen Wertentwicklung trug zudem die günstige Korrelation von Anleihen und Aktien in den zurückliegenden Jahren bei. Dies erklärt die Absatzerfolge von klassischen Mischfonds in der Vergangenheit.

Aus den Ergebnissen der Vergangenheit sollte jedoch keine Erwartungshaltung für die Zukunft abgeleitet werden. Angesichts niedriger Zinsen und nicht prognostizierbarer Aktienmärkte scheint eine Zeitenwende bei klassischen Mischfonds gekommen. Vor diesem Hintergrund gilt es, die Rendite/Risiko-Perspektiven der Investitionen in Mischfonds zu prüfen.

Ärgert Sie der Mischfonds-Hype der letzten Jahre?

Sauren: Grundsätzlich ist es erfreulich, dass viele Anleger den Schritt hin zu einer breiteren Diversifikation gegangen sind. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass die Erwartungen der Anleger an Mischfonds zu hoch sind und möchten daher bewusst eine Warnung aussprechen. Für die Zukunft sollten moderne Multi Asset Fonds im Vorteil sein, welche Absolute-Return-Strategien einbeziehen und damit noch breiter diversifizieren.