Steigende Nachfrage nach GoldschmuckErst Kühlschrank, dann Klunker

16.08.2018 - 09:49 Uhr16.08.18 09:49
|
Von: 
|
in  Gold
|

Junge Chinesen lieben moderne Brands

Zwar hat der traditionelle, 24-karätige Goldschmuck immer noch den höchsten Marktanteil (70 Prozent), doch sind moderne Varianten, vor allem bei jüngeren Käufern, klar auf dem Vormarsch. Dies gilt sowohl für Schmuck mit geringerem Goldgehalt als auch für deutlich hochwertigere Varianten mit einem Goldanteil bis zu 99,99 Prozent. Generell beweist die Entwicklung in China, dass Marketing und Branding auch in der Schmuckbranche eine immer größere Rolle spielen.

Influencer spielen große Rolle

Schmuckproduzenten, Juweliere und Einzelhändler investieren hohe Summen in innovative Marketing- und Promotionmaßnahmen sowie in besseren Service, um kaufkräftige junge Zielgruppen zu erreichen. So arrangierte zum Beispiel der Juwelier CHJ Jewellery eine exklusive Partnerschaft mit der populären TV-Sitcom „Women in Beijing“, die das Leben einiger junger, ehrgeiziger Großstadt-Ladies portraitiert. Damit entspricht der Schmuck-Trend in China den Erkenntnissen einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte, die ergab, dass Millennials beim Konsum nicht mehr auf ererbte Traditionen stehen, sondern lieber einzigartige Stücke mit Distinktionscharakter kaufen wollen.

Asien bietet uneinheitliches Bild

Themen: