Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Wasserstoffspeichersystem

Mehr als Autos Erster Wasserstoff-ETF auf dem Markt

Viele Experten sind sich sicher: Wasserstoff hat das Potenzial, einer der wichtigsten Energieträger der kommenden Jahrzehnte zu werden. Der Vermögensverwalter LGIM hat nun den ersten ETF in Europa mit Fokus auf dem Element aufgelegt.

10.02.2021 - 08:38 Uhr | in Nachhaltigkeit

Der L&G Hydrogen Economy UCITS ETF (ISIN: IE00BMYDM794) verfolgt eine Anlagestrategie, die sich auf das Wachstumspotenzial von Wasserstoffinnovationen und -technologien für den Übergang zu einer kohlenstoffärmeren Welt konzentriert.

Die Kombination aus sauberer Energie und Batterien ermöglicht lediglich einen Teil des Ziels von Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Viele Wirtschaftsbereiche – wie der Schwerlastverkehr, die Schifffahrt, einige Bereiche der Schwerindustrie und die Beheizung von Gebäuden – können nur schwer mit den oben genannten Technologien dekarbonisiert werden. Wasserstoff dürfte hier eine Lösung bieten.

Aufgrund dessen konzentriert sich der ETF auf fünf Themen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu zählen Produzenten von Wasserstoff wie Nel Asa oder ITM Power, Hersteller von Brennstoffzellen wie Plug Power und Ballard Power Systems, Gas-Spezialisten wie Linde oder Air Liquide. Ebenso gehören Unternehmen, die sich in industrieller Mobilität via Wasserstoff engagieren, zum Anlageuniversum. Beispiele sind Konzerne wie Daimler, Weichai Power oder Hyundai Motors. Ebenfalls werden Anbieter von Brennstoffzellenkomponenten aufgenommen. Derzeit enthält der Themen-ETF 28 Titel.

Howie Li, Head of ETFs bei LGIM: „Der Zugang zu sauberem Wasserstoff wird der Schlüssel zur Verringerung der CO2-Emissionen in Branchen sein, in denen der Einsatz von Elektrobatterien allein nicht ausreicht. Die Verpflichtungen, die Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt für die Wasserstoffwirtschaft eingehen, schaffen langfristige Anlagemöglichkeiten mit kurzfristigen Katalysatoren.“