EU-Ratspräsidentschaft Deutsche halten Klimaschutz für wichtigstes EU-Thema

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Etwa 50 Prozent der Deutschen sind laut der jüngsten ARD-Umfrage der Meinung, dass der Klimawandel eines der Schwerpunktthemen sein sollte, auf die sich Deutschland in dieser Zeit konzentrieren muss.

06.07.2020, aktualisiert 09.07.2020 - 09:5809.07.20 - 09:58
|
|
Heiko Maas, Bundesminister des Auswärtigen mit und Gordan Radman
Außenminister Heiko Maas mit dem kroatischen Außenminister in Berlin: Symbolische Staffelübergabe im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft© imago images / Christian Spicker

Die Bewältigung der Corona-Folgen wurde erst als zweitwichtigstes Thema genannt (39 Prozent). Mehr als 30 Prozent der Befragten finden ebenfalls die Rechtsstaatlichkeit in der EU ein zentrales Thema.

Knapp ein Viertel der Befragten findet, dass Deutschland  in der Zeit der EU-Ratspräsidentschaft die Digitalisierung mit vorantreiben sollte. Die Ausgestaltung der Beziehung zu Großbritannien während des Brexit wird in der Wahrnehmung der Bevölkerung dagegen als weniger beachtet, lediglich 7 Prozent. Für die Umfrage wurden 1.003 Wahlberechtigte befragt, jeweils zwei Themenschwerpunkte durften ausgewählt werden.