Europäischer Fondsmarkt Multi-Asset-Branche hat die Nase vorne

Sonnige Aussichten für die Multi-Asset-Branche: Im dritten Quartal schrumpften am europäischen Markt alle Fondskategorien – außer Mischfonds. Anleger stürzen sich in der Niedrigzinsphase regelrecht darauf.

17.11.2016 - 09:3017.11.16 - 12:20
|
Von: 
|
in  Fonds
|

Auf dem europäischen Fondsmarkt verbucht im dritten Quartal nur eine einzige Fondskategorie einen Nettozuwachs an Produkten: Zwischen Juli und September wurden 34 neue Mischfonds für den Vertrieb zugelassen. Die Produktanzahl aller anderen Fondskategorien ist dagegen rückläufig. Das geht aus einer aktuellen Studie des Analysehauses Thomson Reuters Lipper hervor.

Aus Sicht der Autoren Detlef Glow und Christoph Karg kommt der Zuwachs in der Fondskategorie Multi Asset nicht von ungefähr: „Anleger bevorzugen in der Niedrigzinsphase eindeutig Mischfonds. Sie haben sich in den letzten zwei Jahren regelrecht darauf gestürzt. Fondsanbieter wollen natürlich von diesem Trend profitieren. Deshalb bringen sie neue Produkte auf den Markt“, schreiben die Analysten in der Studie.

Insgesamt rutschte das Produktspektrum des europäischen Publikumsfondsmarktes im dritten Quartal 2016 tief in die roten Zahlen. 599 Produkte verschwanden vom Markt. 466 neu aufgelegte Fonds konnten 368 Fondsschließungen und 231 Fusionen nicht ausgleichen. Das Minus liegt netto bei 133 Fonds. Thomson Reuters Lipper zählte per 30. September 2016 insgesamt 31.889 Publikumsfonds an europäischen Standorten.