Flossbach senkt Aktienquote „Robustheit ist Trumpf“

Bert Flossbach rüstet sich für stürmische Zeiten: Er deckt sich in seinem Flaggschifffonds FvS Multiple Opportunities mit Gold ein und verabschiedet sich von Aktien. Beim Pressegespräch in Frankfurt gab der Vermögensverwalter Einblick in seine Allokationsstrategie.

04.05.2016 - 17:3804.05.16 - 18:11
|
Von: 
|
in  Fonds
|
Bert Flossbach, Gründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch und Portfoliomanager des FvS Multiple Opportunities.
Bert Flossbach, Gründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch und Portfoliomanager des FvS Multiple Opportunities.© Oliver Tjaden

Niedrigzinspolitik und Marktvolatilität haben auch bei dem Multi-Asset-Klassenprimus FvS Multiple Opportunities Spuren hinterlassen, berichtet Citywire. Portfoliomanager Bert Flossbach gab am Dienstag bei einem Presse-Dinner in Frankfurt bekannt, dass er die Aktienquote das erste Mal seit zwei Jahren unter 60 Prozent gesenkt hat, auf jetzt 58,9 Prozent.

Dagegen hat Flossbach seine Goldposition seit Anfang des Jahres fast verdoppelt, von 8 auf nun 14 Prozent. Der Kölner sieht das Edelmetall als wertstabil und nutzt es als Schutz gegen Verwerfungen in den Märkten. Die Cash-Quote des Fonds liegt derweil bei 16,2 Prozent und dient als taktische Reserve für Aktienkäufe nach einer Börsenkorrektur.

„Mit dieser Portfolio-Ausrichtung setzen wir vor allem auf Robustheit. Meiner Meinung nach ist Robustheit im aktuellen Marktumfeld Trumpf. Denn in den kommenden Monaten wird es ruppig werden.“

Bert Flossbach, zitiert von Citywire

Hinsichtlich des Niedrigzinsumfeldes gab Flossbach einen sehr düsteren Ausblick. Er erwarte über kurz oder lang einen Marktschock, so Citywire. Die niedrigen Zinsen dürften Europa noch bis zum Ende der Amtszeit von Notenbankchef Draghi erhalten bleiben – und darüber hinaus, so die Einschätzung des Portfoliomanagers.