Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Feuerwerk über den Dächern Berlins

BVI-Studie Fondsbranche mit bestem Jahresstart seit 2015

Die deutsche Fondsbranche hat zugelegt. Das Neugeschäft mit Publikums- und Spezialfonds wuchs im ersten Quartal 2021. Insgesamt sammelten die Vermögensverwalter rund 59,9 Milliarden Euro an neuem Kapital ein. Das teilten die Experten des BVI mit.

21.05.2021 - 11:15 Uhr | in News

Den Fondsgesellschaften flossen im ersten Quartal 2021 insgesamt 59,9 Milliarden Euro netto zu. Das ist das beste Neugeschäft von Anfang Januar bis Ende März seit sechs Jahren. Das geht aus der jüngsten Studie des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) hervor. 2015 wurden in diesem Zeitraum 73,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. 

Offene Spezialfonds verzeichneten im ersten Quartal 2021 Zuflüsse von 31,2 Milliarden Euro. Im Vorquartal hatten sie noch bei 31,7 Milliarden Euro gelegen. Die Nettozuflüsse bei den Publikumsfonds waren mit 29,4 Milliarden Euro ähnlich hoch. Im Vorquartal waren es hier 22,5 Milliarden Euro (siehe Grafik 1).

Aktienfonds sind Absatztreiber

Die offenen Publikumsfonds haben ihr zweitbestes Neugeschäft in einem Quartal erreicht. Insbesondere bei Aktienfonds gab es starke Zuflüsse (plus 22,8 Milliarden Euro). So hohe Zuflüsse erzielten Aktienfonds zuletzt zum Jahresauftakt 2000, als sie auf 25 Milliarden Euro kamen.

Grafik 1: Verwaltetes Vermögen (in Milliarden)

                                    Quelle: BVI

Publikumsfonds: 41 Prozent für nachhaltige Produkte

Vom Neugeschäft der offenen Publikumsfonds entfallen 41 Prozent auf nachhaltige Produkte. Ihnen flossen im ersten Quartal 12,2 Milliarden Euro zu. Die Fondsbranche verwaltete Ende März 2021 insgesamt 254 Milliarden Euro in nachhaltigen Publikums- und Spezialfonds. Der Zuwachs von 107 Milliarden Euro gegenüber dem Jahresende 2020 (147 Milliarden Euro) erklärt sich durch die seit März gültige EU-Offenlegungsverordnung zur Einordnung nachhaltiger Fonds. Als nachhaltig gelten seitdem ausschließlich die als Artikel-8-Fonds (Fonds mit Nachhaltigkeitsstrategie) und Artikel-9-Fonds (Impact-Fonds) klassifizierten Produkte.

Viele Fondsgesellschaften haben die neuen EU-Vorgaben offenbar genutzt, um bisher konventionelle Produkte auf nachhaltige Anlagestrategien im Sinne der Offenlegungsverordnung umzustellen. Allein im März stieg das Vermögen nachhaltiger Fonds laut BVI-Statistik um knapp 100 Milliarden Euro.