Nachhaltige Ernährung Food-Fonds der nächsten Generation

Beyond Meat hat schwache Quartalszahlen vorlegt. Ist der Trend zu einer gesünderen, nachhaltigeren Ernährung vorbei, bevor er richtig angefangen hat? Experten sehen grundsätzlich weiteres Aufwärtspotenzial am Markt. Mit passenden Fonds und ETFs können Anleger:innen breit gestreut an dem Trend teilhaben.

Im Trend
Im Trend: Immer mehr Verbraucher:innen entscheiden sich dafür, weniger Fleisch zu essen. Spezielle Fonds und ETFs setzen auf Unternehmen, die von sich verändernden Ernährungsgewohnheiten profitieren © Imago Images / Westend61

Die Zahlen schmecken weder dem Management noch den Anlegern: Der Spezialist für Fleischersatzprodukte Beyond Meat hat für das dritte Quartal 2021 einen Verlust von 87 Cent pro Aktie gemeldet. Analysten hatten lediglich mit einem Minus von 39 Cent gerechnet. Den Umsatz bezifferte das Unternehmen auf 106,4 Millionen US-Dollar – weniger als die prognostizierten 109,2 Millionen US-Dollar. Besserung scheint ebenfalls nicht in Sicht: Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen einen Umsatz zwischen 85 und 110 Millionen US-Dollar. Analysten waren im Vorfeld von rund 131 Millionen US-Dollar ausgegangen.

Die Aktie geriet angesichts dieser Enttäuschungen unter Druck. Robert Moscow, Food-Analyst bei der Credit Suisse, senkte sein Kursziel von 123 auf 75 US-Dollar. Es gebe offensichtlich tiefer liegende Probleme im Unternehmen, schreibt er in einer Notiz. Er verdeutlicht aber auch, dass der Markt für Fleischalternativen grundsätzlich Aufwärtspotenzial habe.

Wachstumspotenzial neuer Food-Trends

Laut einem Bericht von Bloomberg Intelligence dürfte er Recht behalten. Demzufolge werden Fleischersatzprodukte bis 2030 einen erheblichen Anteil an alternativen Lebensmitteln haben. Wenn der Markt einem ähnlichen Wachstumsmuster folgt wie der für Pflanzenmilch, dann dürfte die Branche in den kommenden zehn Jahren von derzeit 4,2 Milliarden US-Dollar auf 74 Milliarden US-Dollar anwachsen, prognostizieren die Autoren. Zu den wichtigsten Triebkräften für das Wachstum von Fleisch auf pflanzlicher Basis gehörten das zunehmende Bewusstsein der Vorteile für Gesundheit und Nachhaltigkeit sowie der stetige Rückgang der Preise.

Umdenken bei der Nahrungsproduktion nötig

Grundsätzlich findet unter Konsumenten also ein Umdenken statt – und das ist auch notwendig: Nach Angaben des International Food Policy and Research Institute (IFPRI) sind etwa ein Drittel der weltweiten CO2-Emissionen auf die Nahrungsmittelproduktion zurückzuführen. Und es wird immer mehr Essen gebraucht: Die Weltbevölkerung wird den jüngsten Hochrechnungen der Vereinten Nationen zufolge bis 2050 auf 9,7 Milliarden Einwohner und bis 2100 sogar auf voraussichtlich 11 bis 12 Milliarden klettern. „Technologische Innovation und ein verändertes Verbraucherbewusstsein müssen daher unbedingt dazu führen, dass die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelherstellung bessere Wege finden, um die Weltbevölkerung zu ernähren“, sagt Alexis Deladerrière, Leiter International Developed Markets Equity bei Goldman Sachs Asset Management. Rahul Bhushan, Mitbegründer von Rize ETF, ergänzt: „Für viele, wenn nicht sogar für alle der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind nachhaltige Ernährungsziele von zentraler Bedeutung.“

Mit Fonds und ETFs an neuen Food-Trends teilhaben

Die für den Kraftakt einer nachhaltigen Ernährung der Weltbevölkerung notwendigen Anpassungen und Innovationen können Chancen für Anleger schaffen. „Vom Anbau bis zum Verzehr droht der gesamten Nahrungsmittel-Wertschöpfungskette in Zukunft Disruption. Davon werden diejenigen Unternehmen profitieren, die an der Spitze dieses Fortschritts stehen. Neue Technologien und Techniken werden traditionelle Anbaumethoden ersetzen“, betont Deladerrière. Mit Fonds und ETFs, die auf den Wandel in der Branche setzen, können sich Anleger daran beteiligen – ohne Einzeltitelrisiko. Wir stellen euch vier Anlageprodukte vor.

Pictet Nutrition

Wertentwicklung seit Jahresbeginn: 17,1 Prozent

Wertentwicklung 5 Jahre: 69,9 Prozent (p.a. 11,2 Prozent)

  • Gesellschaft: Pictet Asset Management (Europe) S.A
  • Fondsmanager: Frau Mayssa Al Midani, Herr Alex Howson
  • ISIN: LU0366534344
  • Auflegung: 28. Mai 2009
  • Fondsvolumen (in Euro): 1,58 Milliarden
  • Volatilität 5 Jahre: 11,6 Prozent
  • Sharpe Ratio 5 Jahre: 0,96
  • Anlageklasse: Aktienfonds Rohstoffe Agrar Welt

Der Pictet Nutrition (ISIN: LU0366534344) beschäftigt sich seit 2009 mit der Zukunft der Ernährung. Das Fondsmanagement rund um Mayssa Al Midani und Alex Howson setzt auf Aktien von Unternehmen, die Lösungen zur Steigerung der Nahrungsmittelproduktion bei gleichzeitiger Verringerung von Umweltauswirkungen und Abfall bereitstellen. Das Portfolio setzt sich aus 35 bis 60 Aktien zusammen. Größte Position mit einer Gewichtung von rund 5 Prozent ist DSM. Das niederländische Unternehmen arbeitet beispielsweise an einem Futtermittelzusatz für Kühe, mit denen ihr Methanausstoß um 30 Prozent verringert werden soll. Auf Platz 2 folgt der insbesondere durch seine Butter bekannte Nahrungsmittelkonzern Kerry Group (4,3 Prozent) vor Darling Ingredients. Die mit 4,1 Prozent gewichteten US-Amerikaner entwickeln und produzieren nachhaltige natürliche Inhaltsstoffe.

DPAM Equities Sustainable Food Trends

Wertentwicklung seit Jahresbeginn: 21,4 Prozent

Wertentwicklung 5 Jahre: 56,9 Prozent (p.a. 9,4 Prozent)

  • Gesellschaft: Degroof Petercam Asset Services SA
  • Fondsmanager: Ignace de Coene
  • ISIN: BE0947764743
  • Auflegung: 17. Dezember 2007
  • Fondsvolumen (in Euro): 143 Millionen
  • Volatilität 5 Jahre: 13,1 Prozent
  • Sharpe Ratio 5 Jahre: 0,73
  • Anlageklasse: Aktienfonds Rohstoffe Agrar Welt

Beim DPAM Equities Sustainable Food Trends (ISIN: BE0947764743) investieren Fondsmanager Ignace de Coene und sein Team weltweit in Unternehmen aus der Landwirtschafts- und Lebensmittelbranche. Die beiden größten Positionen sind wie beim Pictet Nutrition Kerry und DSM mit jeweils 4,1 Prozent. Auf Platz 3 folgt mit 4,0 Prozent Zoetis, ein US-amerikanischer Hersteller von Tierarzneimitteln und Impfstoffen für Haus- und Nutztiere. Zwei Drittel des Umsatzes entfallen auf den Bereich Nutztiere.

Rize Sustainable Future of Food ETF

Wertentwicklung seit Jahresbeginn: 8,2 Prozent

Wertentwicklung 1 Jahr: 14,9 Prozent

  • Gesellschaft: Davy Global Fund Management Limited
  • ISIN: IE00BLRPQH31
  • Auflegung: 27. August 2020
  • Fondsvolumen (in US-Dollar): 288,9 Millionen
  • Volatilität 1 Jahre: 12,8 Prozent
  • Sharpe Ratio 5 Jahre: 1,83
  • Anlageklasse: Aktienfonds Konsum Welt

Der Rize Sustainable Future of Food ETF (ISIN: IE00BLRPQH31) wurde im vergangenen Sommer aufgelegt und bildet den Foxberry Tematica Research Sustainable Future of Food Index ab. Der Index umfasst 46 innovative Unternehmen, die beispielsweise die Präzisionslandwirtschaft oder das Wassermanagement weiterentwickeln. Mit diesen Technologien sollen sich Lebensmittel mit weniger Ressourcen und geringerer Umweltbelastung produzieren lassen. Die Top-Picks sind das US-amerikanische Chemieunternehmen FMC Corporation (3,7 Prozent), der durch seine Bananen bekannte Nahrungsmittelkonzern Dole (3,6 Prozent) und die Balchem Corporation (3,5 Prozent). Das Unternehmen ist in drei Bereichen tätig: Ernährung und Gesundheit, Tierernährung sowie Spezialprodukte.

BNP Paribas Smart Food

Wertentwicklung seit Jahresbeginn: 21,4 Prozent

Wertentwicklung 5 Jahre: 47,9 Prozent (p.a. 8,1 Prozent)

  • Gesellschaft: BNP Paribas Asset Management Luxembourg
  • Fondsmanager: Ignace de Coene
  • ISIN: LU1165137149
  • Auflegung: 15. April 2015
  • Fondsvolumen (in Euro): 1,587 Milliarden
  • Volatilität 5 Jahre: 13,5 Prozent
  • Sharpe Ratio 5 Jahre: 0,59
  • Anlageklasse: Aktienfonds Konsum Welt

Der BNP Paribas Smart Food (ISIN: LU1165137149) wurde 2015 aufgelegt und verfügt über ein Volumen von 1,6 Milliarden Euro. Fondsmanager Michael Landymore kauft Aktien von Unternehmen aus dem Nahrungsmittelsektor und achtet dabei sowohl auf Nachhaltigkeits- als auch auf finanzielle Aspekte. Größte Position ist Graphic Packaging. Die mit 3,1 Prozent gewichteten US-Amerikaner sind ein weltweit tätiges Unternehmen mit Schwerpunkt Papierverpackungen für die Lebensmittelindustrie. Dahinter folgt mit 3,0 Prozent die Compass Group. Diese ist mit jährlich 4 Milliarden hergestellten Mahlzeiten der größte Catering-Anbieter weltweit. Die Top-3 komplettiert die Düsseldorfer GEA Group mit ebenfalls rund 3 Prozent. Das MDax-Unternehmen mit seinen weltweit mehr als 250 operativen Tochtergesellschaften liefert Komponenten für Produktionsprozesse insbesondere in der Nahrungsmittel- und Getränkebranche.