ESG-Kriterien Fünf bekannte Nachhaltigkeitsindizes im Schnellcheck

ESG-Investments liegen im Trend. Speziell darauf ausgerichtete Nachhaltigkeitsindizes bieten Anlegern Orientierung und dienen Fonds als Benchmark. Im Detail unterscheiden sie sich aber zum Teil deutlich. Wir geben euch einen Überblick über fünf bedeutende Nachhaltigkeitsindizes.

16.06.2021 - 09:0016.06.21 - 09:03
|
|
1 / 6
© IMAGO / Olaf Döring

Laut jüngstem Marktbericht des Forums Nachhaltige Geldanlagen ist das nachhaltig investierte Vermögen in Deutschland im vergangenen Jahr um 25 Prozent gestiegen. Viele Anleger hoffen, mit ihrem Geld auf diese Weise sozial und ökologisch verantwortungsbewusste Unternehmen zu unterstützen. Neben der Rendite steht für sie auch die gesellschaftliche Verantwortung der Geldanlage im Vordergrund.

Anleger sollten allerdings beachten, dass Nachhaltigkeit ein dehnbarer Begriff ist, der von verschiedenen Anbietern unterschiedlich ausgelegt wird. Das gilt auch für die unterschiedlichen Nachhaltigkeitsindizes, in die sich direkt per ETF oder Zertifikat investieren lässt und die aktiv gemanagten Investmentfonds als Orientierung, als sogenannte Benchmark, dienen.

Nachhaltigkeitsindizes sind eine Zusammenstellung von Aktien derjenigen Unternehmen, die der jeweilige Indexanbieter für besonders nachhaltig erachtet. Die Kriterien, nach denen Indexanbieter die Aktien für ihre Börsenbarometer auswählen, unterscheiden sich jedoch. Denn: Manche Anbieter konzentrieren sich auf die aus ESG-Gesichtspunkten Besten der jeweiligen Branche, andere schließen bestimmte Branchen von vornherein aus und wieder andere setzen auf ökologische Vorreiter.

Wir stellen euch fünf bedeutende Nachhaltigkeitsindizes vor und erklären, was sie ausmacht.

1 / 6