Bloggerin im Interview „Gegen all die Finanz-Pornografie gewappnet sein“

Celine Nadolny präsentiert und bewertet auf ihrem Blog „Book of Finance“ und in den sozialen Medien Bücher zum Thema Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung. Ihr Ziel: Einsteiger:innen vor unseriösen Anlagetipps, sogenannter Finanz-Pornografie, zu bewahren.

01.03.2022 - 11:5501.03.22 - 12:02
|
|
in  News
|
Celine Nadolny
Celine Nadolny: Ihr Blog „Book of Finance“ wurde 2020 und 2021 mit insgesamt sieben Preisen ausgezeichnet © privat

Celine, woher rührt deine Leidenschaft für Finanzen?

Celine Nadolny: Meine Leidenschaft wurde tatsächlich vor mittlerweile knapp acht Jahren von meinem ersten Finanzbuch entfacht. Damals kam ich zum ersten Mal mit diesen Themen in Kontakt und habe relativ schnell begriffen, dass wir uns unseren Finanzen alle irgendwann stellen müssen, ob wir wollen oder nicht. Je länger wir es vor uns herschieben, desto unschöner kommt es eines Tages auf uns zurück.

Wobei Geld für mich immer nur Mittel zum Zweck war und auch bleiben wird. Es geht mir nicht darum, ein Vermögen anzuhäufen und in Protz und Prunk zu leben. Vielmehr möchte ich maximal unabhängig und frei agieren können und mich bestmöglich in die Gesellschaft einbringen, um anderen zu helfen und etwas zurückzugeben.

Wie kamst du auf die Idee für deinen Blog „Book of Finance“?

Celine: Die Idee kam aus einer eigenen „Not“ heraus. Denn ich habe eben schon immer viel und gerne gelesen. Dadurch war ich immer auf der Suche nach neuen Büchern und durchforstete das ganze Netz. Nur fand ich nirgendwo eine breite Auswahl von fundierten Buchtipps. Irgendwie waren es immer nur dieselben Bücher, die ich allesamt schon gelesen hatte oder ich wurde das Gefühl nicht los, dass gerade die „kostenlosen“ Bücher nur für die Affiliate-Provision empfohlen wurden.

Irgendwann entschloss ich mich dann selbst diese Plattform aufzubauen, die ich mir immer gewünscht hatte. Mit über 350 Büchern hatte ich zu dem Zeitpunkt auch schon ausreichend viel gelesen, um weitere Bücher fundiert bewerten und einordnen zu können.

Welche Bücher sollten Einsteiger aus deiner Sicht unbedingt gelesen haben?

Celine: Früher hätte ich jetzt auf jeden Fall „Der reichste Mann von Babylon“ von George Clason empfohlen. Mittlerweile empfinde ich es aber vor allem als entscheidend, gegen all die Finanz-Pornografie gewappnet zu sein, die es ganz besonders auf Einsteiger:innen abgesehen hat. Deswegen lauten meine drei Empfehlungen:

  • Gerd Kommer: Souverän Investieren für Einsteiger
  • Jessica Schwarzer: Einfach erfolgreich anlegen
  • Pirmin Hotz: Über die Gier, die Angst und den Herdentrieb der Anleger

Über Celine Nadolny:

Celine Nadolny präsentiert und bewertet auf ihrem Blog Book of Finance jede Woche zwei neue Bücher aus den Bereichen Finanzen, Karriere, Empowerment oder Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem ist sie auf LinkedIn, Instagram, Facebook, Twitter und Pinterest aktiv.

Ihre Leidenschaft begann mit 16 Jahren, als ihr „Rich Dad Poor Dad“ von Robert T. T. Kiyosaki in die Hände fiel – das erste Buch aus dem Genre Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung. Heute hat die 24-Jährigen rund 600 Bücher aus dem Bereich gelesen.

Celines Blog wurde 2020 und 2021 mit insgesamt sieben Preisen ausgezeichnet – unter anderem viermal als Finanzblog des Jahres (Black Bull Award, Comdirect Finanzblog Award, Medienpreis der Stiftung Finanzbildung), als Content Creatorin des Jahres (Tiger Award) und Expertin des Jahres (Red Fox Award). Seit Neuestem ist Celine amtierende Vize Miss Germany und hat die Bühne genutzt, um ihre Botschaft vor hunderttausenden Menschen nach außen zu tragen.

Lest auch:

Female Finance: Mehr Anlegerinnen – mehr Nachhaltigkeit

Trade-Republic-Studie: Von wegen Zocken – Generation Neobroker investiert langfristig

Sozialstaat: So viel Steuern und Abgaben zahlst du – und so viel bekommst du zurück