Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Zentrale von Goldman Sachs in New York

Goldman Sachs Global Event Driven Portfolio Neuer Multi-Asset-Fonds fokussiert Fusionen

Goldman Sachs hat einen Multi-Asset-Fonds namens Global Event Driven Portfolio auf den Markt gebracht. Sein Management legt in Aktien und Anleihen an.

13.01.2017 - 14:54 Uhr | Von:  in Fonds-News

Die in New York ansässige Investmentbank Goldman Sachs hat einen neuen Muli-Asset-Fonds im UCITS-Mantel auf den Markt gebracht. Das Management des Goldman Sachs Global Event Driven Portfolio (ISIN LU1506595070), der Teil des Goldman Sachs Funds II ist, investiert in Aktien und Anleihen. Dafür nutzt es den sogenannten Event-Driven-Ansatz. Hier geht es darum, Events zu finden, die Auswirkungen auf die Kursentwicklung haben. Dann wird so investiert, dass man von diesen Auswirkungen – wenn sie wie erwartet eintreten – profitiert.

Der Fokus der Fondsmanager des Goldman Sachs Global Event Driven Portfolio liegt auf speziellen Situationen wie Abspaltungen von Geschäftseinheiten, Liquidationen, Fusionen und Restrukturierungen. Sie investieren mit Arbitrage-Strategien, zum Beispiel Merger Arbitrage, Security Arbitrage und Capital Structure Arbitrage.

30 bis 50 Assets im Portfolio

Im Regelfall besteht das Portfolio des Goldman Sachs Global Event Driven Portfolio aus 30 bis 50 Positionen, wobei 70 bis 90 Prozent in Aktien und 10 bis 30 Prozent in Anleihen fließen. Mindestens die Hälfte der Fondsgelder wird in Nordamerika investiert. Referenz-Benchmark des Goldman Sachs Global Event Driven Portfolio ist der Drei-Monats-Libor (US-Dollar).

Der Fonds wurde von Goldman Sachs in US-Dollar aufgelegt. Institutionelle Anleger können mit einem Mindestvolumen von 1 Million US-Dollar einsteigen. Die laufenden Kosten des Fonds belaufen sich laut Goldman Sachs maximal auf 1,75 Prozent. Aktuell liegen sie bei 1,36 Prozent. Zusätzlich fällt eine Performance-Gebühr von 20 Prozent an.

Goldman Sachs ist hauptsächlich als Finanzdienstleister für Großunternehmen und institutionelle Investoren tätig. In Deutschland ist der Vermögensverwalter mit seiner Präsenz in Frankfurt seit 1990 vertreten.