Reisebranche Heben Tourismus-Aktien wieder ab?

Die Reise- und Freizeitbranche wurde besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Die Experten der US-Fondsboutique Alger sind der Meinung, dass eine Erholung bevorsteht – aber nicht überall.

11.08.2021 - 15:4511.08.21 - 16:08
|
|
in  News
|
Ready for take-off
Ready for take-off: An den Börsen beflügelt die neue Zuversicht die Aktien der Freizeit- und Reisebranche© IMAGO / JOKER

Die Pandemie ließ die Ausgaben für Reisen und Freizeit im vergangenen Jahr um 60 Prozent abstürzen. 2021 dürften sie aufgrund erfolgreicher Impfkampagnen wieder um 29 Prozent steigen – und im kommenden Jahr wird sogar mit einem Plus von 61 Prozent gerechnet.

„Davon dürfte die gesamte Branche kurzfristig profitieren“, erklären die Experten von Alger. Doch es wird Gewinner und Verlierer geben. Den jüngsten Daten der Online-Reiseagentur Booking.com zufolge bezieht die Mehrheit der Menschen ihre Urlaubsinspirationen aus dem Internet, während sich ein Drittel auf die Meinung von Freunden oder Familie verlassen. Aber nicht nur die Planung beginnt online: Aktuell werden 65 Prozent der gesamten Reiseausgaben im Internet getätigt. Dieser Anteil dürfte laut dem Analysehaus Statista bis 2025 auf 72 Prozent steigen.

Anlagechancen in der Reise- und Freizeitbranche

„Anlagechancen werden sich dort ergeben, wo sich die wirtschaftliche Erholung mit dem säkularen Wachstum überschneidet“, so die Marktstrategen von Alger. Dazu zählen beispielsweise Online-Reisebuchungsunternehmen, deren Markt laut Recherche-Tool ReportLinker von 518 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 983 Milliarden US-Dollar im Jahr 2027 steigen wird. Darüber hinaus könnten auch Casinos und Billigfluggesellschaften profitieren.

Themen: