Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten-Seite
KFM Deutsche Mittelstand AG

ANZEIGE
Junge Frau nimmt Maß

ANZEIGE Blick in den „Maschinenraum“ Hohe Qualität allein reicht nicht

Wie wählen die Fondsmanager der KFM Deutsche Mittelstand AG die Unternehmen für ihre Fonds aus? Ein Blick in den „Maschinenraum“ zeigt, mit welcher Sorgfalt die Analysten arbeiten, um die besten Papiere für die Fonds zu finden.

09.06.2021 - 11:00 Uhr | in KFM Deutsche Mittelstand AG

Anleger, die Mittelstandsanleihen ins Portfolio buchen, geben quasi einen Kredit an mittelständische Unternehmen. Dabei gilt es, die Emittenten genauso intensiv zu prüfen wie eine Bank ihre Kreditnehmer. Genau das macht die KFM Deutsche Mittelstand AG mit Hilfe ihres hauseigenen Auswahl- und Analyseverfahrens – dem „KFM-Scoring“. Nur Anleihen, die den strengen Auswahlprozess bestehen, kommen in die Mittelstandsanleihen-Fonds der KFM.

„Wir suchen Werte, die nachhaltig erfolgreich sind“, sagt KFM-Vorstand Hans-Jürgen Friedrich. Als erfahrener Spezialist für Unternehmenskredite weiß er, worauf es bei der Titelauswahl ankommt: Das Unternehmen muss über die gesamte Laufzeit der Anleihe fähig sein, Zinsen zu zahlen und am Ende das Kapital zu tilgen.

Auf Herz und Nieren prüfen

Die beiden Analysten Alexander Rütz und Florian Springer prüfen stets mit ihren Kollegen die Unternehmen und Anleihen auf Herz und Nieren. Springer konzentriert sich insbesondere auf den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der 2013 aufgelegt wurde. Sein Kollege Rütz ist für den Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: DE000A2PF0P7) verantwortlich, der im vergangenen Jahr an den Markt gebracht wurde.

Ein Blick in den „Maschinenraum“ des „KFM-Scorings“ zeigt, wie gründlich die Analysten dabei vorgehen. Zunächst einmal filtern sie aus einem Universum von derzeit rund 4.000 Anleihen mit einem Gesamtvolumen von etwa 400 Milliarden Euro allein in Europa die Werte heraus, die in Frage kommen könnten. Nach einem kurzen Check der vielversprechendsten Papiere sowie der Unternehmen und einer Überprüfung der Bilanz besprechen die KFM-Analysten, ob das Papier eine genauere Überprüfung wert ist. Erst dann wird eine ausführlichere Analyse in Betracht gezogen.

Die beginnt mit einer Unternehmensprüfung: Die Mittelständler müssen mit ihrem Geschäftsmodell zu den beiden Fonds passen und beispielsweise nachhaltig wirtschaften. „Wir fragen uns immer: Würden wir persönlich das Papier kaufen?“, sagt Springer. „Im ‚KFM-Scoring‘ arbeiten wir auch mit externen Partnern zusammen“, ergänzt Rütz. Zum Beispiel mit der Agentur imug | rating, eine der tonangebenden deutschen Nachhaltigkeits-Ratingagentur. Nur Anleihen, die von imug | rating unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten grünes Licht erhalten, werden in einen der Fonds aufgenommen. Zudem arbeiten wir mit der Creditreform Rating AG zusammen. „Sie zählt zu den führenden europäischen Ratingagenturen und liefert uns relevante Kennzahlen“, sagt Springer.

Strenge Auswahlkriterien

Die umfassende Unternehmensanalyse berücksichtigt neben quantitativen auch qualitative Kriterien. Das bedeutet: Neben harten Fakten aus der Bilanz werden weiche Faktoren wie beispielsweise der Marktanteil des Unternehmens sowie die Qualität und der Leumund des Managements einbezogen. Doch diese Analyse ist nur eine Seite der Medaille. Die KFM-Experten nehmen auch das Wertpapier selbst unter die Lupe. Hier kommt es ebenfalls auf die Details an: Bereitet eine Anleihe den Anlegern Freude oder geht von ihr ein großes Risiko aus. Neben Laufzeit, Verzinsung und Besicherung des Papiers schauen sich die Analysten daher auch die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündbarkeit der Anleihe an.

Selbst wenn nach Abschluss des „KFM-Scorings“ alles gut aussieht, heißt das noch lange nicht, dass eine Anleihe in das Portfolio gebucht wird. Denn: Sie muss zur Struktur passen, der Branchenmix der Fonds muss also stimmen. Wenn der Wert die Überprüfung bestanden hat und anschließend gekauft wird, ist die Arbeit aber auch noch nicht zu Ende. Das Team der KFM überwacht kontinuierlich das Papier. Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist dafür bekannt, dass sie ihre Investoren über alle Prozesse umfassend informiert. Dafür erhielt die KFM den „Transparenten Bullen“ der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner.

Die detaillierte Arbeit zahlt sich für unsere Anleger aus. Das renommierte Research- und Investmenthaus GBC hat den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS im Frühjahr 2021 zum dritten Mal in Folge zum „Fonds Champion“ gekürt – und das mit der Höchstbewertung 5 von 5 Falken. Die Analysten empfehlen den Fonds. Sowohl den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS als auch den Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS können Anleger bei Banken, Sparkassen, Volksbanken, Direktbanken, Online-Brokern und über alle deutschen Börsenplätze kaufen.