Immobilien Globales Investitionsvolumen erreichte 2017 Rekordhöhe

Weltweit wurden im Jahr 2017 1,62 Billionen US-Dollar in Immobilien investiert. London bleibt der begehrteste Standort für internationales Kapital. Noch ist kein Ende des Booms absehbar. Eine ausführliche Gesamtanalyse des Immobilienmarkts hat das Beratungsunternehmen Cushman & Wakefield auf der Immobilienmese MIPIM präsentiert, die derzeit in Cannes stattfindet.

19.03.2018 - 08:2019.03.18 - 09:39
|
Von: 
|
|
Häuserzeile in London: Die britische Hauptstadt ist trotz Brexit immer noch das begehrteste Ziel von Immobilieninvestoren
Häuserzeile in London: Die britische Hauptstadt ist trotz Brexit immer noch das begehrteste Ziel von Immobilieninvestoren© Getty Images

Der Global Investment Atlas 2018 von Cushman & Wakefield untersucht das Investitionsverhalten 2017 und prognostiziert die Marktperformance für 2018. Die aktuelle Hochrechnung des jährlich veröffentlichten Berichts zeigt das bislang höchste Immobilientransaktionsvolumen auf einem Rekordniveau von insgesamt 1,62 Billionen US-Dollar, verglichen mit 1,43 Billionen US-Dollar im Jahr 2016, und geht von einem weiteren Anstieg für 2018 aus. Treibende Kraft sind asiatische Investoren. Über die Hälfte des eingesetzten Kapitals und 46 Prozent aller grenzüberschreitenden Aktivitäten stammen aus dieser Region.

Asiatische Investoren werden dominieren

Es ist davon auszugehen, dass auch in absehbarer Zukunft asiatische Investoren weiterhin dominieren werden. London bleibt bei den einzelnen Städten die begehrteste Metropole für internationales Kapital, da Befürchtungen um potenzielle Auswirkungen des Brexits durch den Glauben an die langfristige Attraktivität des Standorts und die Abwertung des britischen Pfunds besänftigt wurden. Die britische Hauptstadt sowie Metropolen wie Paris, New York, Singapur, Seoul und Tokio ziehen den Großteil der Investitionen an.

Angebot und Nachfrage weitgehend im Gleichgewicht