Immobilienstandorte Die 10 ertragreichsten Metropolen Europas

Rom, Paris oder Berlin? In welcher Stadt erzielen Immobilien-Investoren die höchsten Mieten? Seit dem Brexit-Votum im vergangenen Jahr hat sich der europäische Immobilienmarkt stark verändert.

09.08.2017 - 10:2909.08.17 - 11:52
|
Von: 
|
Firmensitz der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Für die Bewertung eines Immobilienstandortes sind demografische Aspekte entscheidend
Firmensitz der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Für die Bewertung eines Immobilienstandortes sind demografische Aspekte entscheidend© Getty Images
1 / 12

Das Brexit-Referendum Ende Juni 2016 hat die Immobilienbranche in Europa stark beeinflusst. War London vor ein paar Jahren noch der absolute "Place-to-be" hat sich das Blatt mittlerweile gewendet. Seit dem beschlossenen EU-Austritt Großbritanniens boomen andere Immobilienmärkte in Europa.

Einer Umfrage des internationalen Wirtschaftsprüfers PriceWaterhouse Coopers (PWC) - in Zusammenarbeit mit der deutschen nicht-Regierungs-Organisation (NGO) Urban Land Institute - zufolge, sind Deutschland und skandinavische Länder die stärksten Profiteure dieser Brexit-Entwicklung. Frankreichs Metropole Paris hingegen, die viele Experten als Nachfolger der Finanzhauptstadt London sehen, schaffte es in der Rangliste der ertragreichsten Immobilienstandorte Europas nicht einmal unter die Top 10.

Bei der Befragung bekamen vor allem die sogenannten "second-tier-cities" (keine Haupt- aber Großstädte) gute Prognosen. Das liegt in erster Linie daran, dass die teilnehmenden Experten ihre Bewertungskriterien im Laufe der Zeit änderten. So teilten 77 Prozent der Befragten zum Beispiel mit, dass sie ihre Investment-Strategie im Immobilienbereich mittlerweile nach demografischen und sozialen Veränderungen ausrichten. Städte, die in den kommenden Jahren weiteren Zuwachs erwarten, bekommen daher mehr Vertrauen ausgesprochen.

Methodik:

Die PWC-Wirtschaftsprüfer und das Urban Land Institute haben für ihre Studie 781 Industrie-Experten befragt. Darunter fallen unter anderem Investoren, Bauherren, Stadtentwickler, Broker, Fonds-Manager, Vermögensverwalter und Finanzberater. Die Teilnehmer vergaben für die Investment- und Entwicklungschancen eines Immobilienstandortes jeweils Punkte zwischen 1 (schlecht) und 5 (sehr gut). Die Durchschnittswerte aller Befragten bilden die Grundlage für die Rangliste.

Auf den folgenden Seiten sehen Sie, welche Städte zu den höchstgeschätzten Immobilienstandorten in Europa zählen.

1 / 12