Infrastruktur-Investments 2015 Istanbul räumt ab

2015 legten Anleger weltweit insgesamt nicht mehr und nicht weniger Geld in Infrastruktur an als 2014. Ein Land legte jedoch überraschenderweise kräftig zu: Die Türkei.

20.06.2016 - 09:5120.06.16 - 17:18
|
Von: 
|
|

Laut einer aktuellen Analyse der Weltbank blieben die Investitionen im Infrastruktursektor 2015 im Vergleich zum Vorjahr über alle Anlageklassen hinweg stabil bei 111,6 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich mit dem Fünf-Jahres-Durchschnitt sehen die Zahlen jedoch nicht gut aus: Das Investitionsvolumen sank um zehn Prozent.

Grund waren die nachlassenden Investitionen in einigen Schwellenländern: In China, Brasilien und Indien gab es sehr viel weniger Projekte als in den Vorjahren. In Brasilien investierten Anleger nur 4,5 Milliarden US-Dollar. 2014 waren es noch 47,2 Milliarden US-Dollar.

Dafür stiegen die Investments in anderen Schwellenländern rapide an. El Salvador, Georgien, Litauen, Montenegro, Uganda und Zambia standen auf der Gewinnerseite.

Viel Geld fließt nach Istanbul

Besonders viel Geld floss letztes Jahr jedoch in der Türkei. Insgesamt gingen dort sieben Projekte im Wert von 44,7 Milliarden US-Dollar an den Start. Ein Großteil der Summe floss in den Bau des neuen Istanbuler Flughafens IGA Airport und die Autobahn zwischen Gebze und Izmir.

In Erneuerbare Energien investierten Anleger 2015 9,4 Milliarden US-Dollar. Transportwege erhielten einen Zuschlag von 69,9 Milliarden US-Dollar. An dritter und vierter Stelle standen klassische Energie- und Wasserprojekte.