Innovationen für Klimaschutz Wie sich Sonne und Wind speichern lassen

11.10.2019, aktualisiert 08.06.2020 - 09:2708.06.20 - 09:27
|
|
Chemie-Nobelpreisträger Akira Yoshino
Chemie-Nobelpreisträger Akira Yoshino mit dem Modell einer Lithium-Ionen-Batterie: Theoretisch könnten die Erneuerbaren auch den gesamten Strombedarf decken © Getty Images
Inzwischen tragen erneuerbare Energien wie Wind und Sonne in manchen Monaten schon mehr als die Hälfte zur Stromproduktion bei. Nun wachsen allerdings die Zweifel, wie sich diese Story fortschreiben lässt.

Weiterlesen auf manager-magazin.de >>