Interview zu Managed-Futures-Strategien „Adaptiver, risikogesteuerter Zugang zu verschiedenen Ertragsquellen“

Managed Futures lassen sich in jeder Marktlage als ideales Instrument einsetzen, um die Multi-Asset-Allokation dynamisch, adaptiv zu steuern und positive Erträge zu erzielen, erläutert Urs Schubiger, Quantitative Strategist bei Aquila Capital / AQ Investment.

27.06.2018 - 11:2027.06.18 - 11:34
|
Von: 
|
|
Urs Schubiger, Quantitative Strategist bei Aquila Capital / AQ Investment: „Managed Futures sind der optimale Baustein für jedes Portfolio“
Urs Schubiger, Quantitative Strategist bei Aquila Capital / AQ Investment: „Managed Futures sind der optimale Baustein für jedes Portfolio“© Aquila Capital

der fonds: Herr Schubiger, wodurch zeichnen sich adaptive Managed-Futures-Strategien aus?

Urs Schubiger: Adaptive Managed-Futures-Strategien zeichnen sich insbesondere durch eine ausgeprägte Flexibilität aus, die Allokation der unterschiedlichen Asset-Klassen zeitnah an sich verändernde Rahmenbedingungen anzupassen. Gerade Futures-Instrumente eignen sich dafür ausgezeichnet, da sehr niedrige Transaktionskosten anfallen und sie es erlauben, bei vernachlässigbarem Währungsrisiko global zu investieren.

Für welche Marktphasen sind sie am besten geeignet?

Schubiger: Das kommt auf die Managed-Futures-Strategie an. Zu unterscheiden ist zwischen Long-only- und Long-short-Managed-Futures-Strategien.

Long-only-Strategien erlauben es, sich dynamisch an die verschiedenen Marktphasen anzupassen und das Risiko der Strategie in einem Zielkorridor zu halten. Sowohl für Wachstums-, Rezessions- als auch für moderate Inflationsphasen sind sie ein ideales Instrument, um die Multi-Asset-Allokation dynamisch und adaptiv zu steuern sowie positive Erträge zu erzielen.