Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Urs Schubiger, Quantitative Strategist bei Aquila Capital / AQ Investment: „Managed Futures sind der optimale Baustein für jedes Portfolio“

Interview zu Managed-Futures-Strategien „Adaptiver, risikogesteuerter Zugang zu verschiedenen Ertragsquellen“

Managed Futures lassen sich in jeder Marktlage als ideales Instrument einsetzen, um die Multi-Asset-Allokation dynamisch, adaptiv zu steuern und positive Erträge zu erzielen, erläutert Urs Schubiger, Quantitative Strategist bei Aquila Capital / AQ Investment.

27.06.2018 - 11:20 Uhr | Von:  in Märkte

der fonds: Herr Schubiger, wodurch zeichnen sich adaptive Managed-Futures-Strategien aus?

Urs Schubiger: Adaptive Managed-Futures-Strategien zeichnen sich insbesondere durch eine ausgeprägte Flexibilität aus, die Allokation der unterschiedlichen Asset-Klassen zeitnah an sich verändernde Rahmenbedingungen anzupassen. Gerade Futures-Instrumente eignen sich dafür ausgezeichnet, da sehr niedrige Transaktionskosten anfallen und sie es erlauben, bei vernachlässigbarem Währungsrisiko global zu investieren.

Für welche Marktphasen sind sie am besten geeignet?

Schubiger: Das kommt auf die Managed-Futures-Strategie an. Zu unterscheiden ist zwischen Long-only- und Long-short-Managed-Futures-Strategien.

Long-only-Strategien erlauben es, sich dynamisch an die verschiedenen Marktphasen anzupassen und das Risiko der Strategie in einem Zielkorridor zu halten. Sowohl für Wachstums-, Rezessions- als auch für moderate Inflationsphasen sind sie ein ideales Instrument, um die Multi-Asset-Allokation dynamisch und adaptiv zu steuern sowie positive Erträge zu erzielen.

Long-short-Strategien dagegen profitieren von steigenden und fallenden Märkten und bieten damit einen deutlichen Mehrwert, sobald sich eine Marktphase ausgeprägt etabliert hat. Diese Strategien eignen sich für alle Phasen, welche die Märkte über die Zeit antreiben.