Invasion auf dem Beratermarkt 2021 verwalten Robo-Advisors fast 1,4 Milliarden Euro

Laut einer Statista-Studie hat das Geschäftsmodell der Robo-Advisors in Deutschland großes Potenzial. In unserer Infografik sehen Sie, wie sich das Anlagevolumen des durch künstliche Intelligenz verwalteten Vermögens in den kommenden Jahren entwickelt.

15.11.2017 - 11:2815.11.17 - 11:59
|
Von: 
|
|
In der Literatur werden Roboter als autonome Maschinenwesen beschrieben, die dem Menschen entweder als Helfer oder als Bedrohung gegenüberstehen
In der Literatur werden Roboter als autonome Maschinenwesen beschrieben, die dem Menschen entweder als Helfer oder als Bedrohung gegenüberstehen© Pixabay

Der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, hat im September in Frankfurt davor gewarnt, dass viele Jobs in der Bankenbranche der Automatisierung zum Opfer fallen könnten. „In unserer Bank haben wir Leute, die wie Roboter arbeiten. Morgen werden wir Roboter haben, die wie Menschen handeln“, sagte Cryan.

Tatsächlich sind etwa automatisierte Anlageprogramme, sogenannte Robo-Advisors, im Kommen. Wie unsere Infografik zeigt, könnte das Anlagevolumen, das künftig mit derartigen Programmen verwaltet wird, exponentiell steigen. Im Jahr 2021 könnte sich die Gesamtsumme auf fast 1,4 Milliarden Euro belaufen, wie aus dem Digital Market Outlook von Statista hervorgeht.

Infografik: Robo-Advisors auf dem Vormarsch | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista