Investieren für EinsteigerNeun Tipps für Börsenneulinge

„Wenn die Börsenspekulation so leicht wäre, gäbe es keine Bergarbeiter, Holzfäller und andere Schwerarbeiter. Jeder wäre Spekulant“, sagte schon die Investoren-Legende André Kostolany. Es gibt also gerade für Neueinsteiger am Kapitalmarkt einiges zu beachten.

07.10.2020 - 16:59 Uhr07.10.20 16:59
|
|
in  ETFs
|
Marktinformationen auf dem Smartphone
Marktinformationen auf dem Smartphone: Viele Investment-Neulinge haben zu wenig Verständnis von den Finanzmärkten, wenn sie einsteigen© imago images / agefotostock

Die Zahl der Börsenneulinge steigt – vor allem aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds interessieren sich immer mehr Deutsche für die Finanzmärkte. Bevor Einsteiger jedoch ihre ersten Aktien, Anleihen oder andere Wertpapiere kaufen, lautet die Devise: Informieren! Denn ohne ein Grundverständnis von den Kapitalmärkten wird aus der neuen Börsenlust ganz schnell Börsenfrust. Wir unterstützen beim Einstieg – mit neun Tipps für Neuanleger.

Das sollten Sie beachten:

1. Recherchieren Sie! Würden Sie einen Fernseher kaufen, ohne sich umfassend über das Gerät zu informieren? Sicher nicht! Warum sollten Sie es bei Ihren Investments anders machen? Wie einst schon Börsenguru Warren Buffett sagte: „Investiere nur in eine Aktie, deren Geschäft du auch verstehst.“

2. Legen Sie Ihre Ziele fest! Wollen Sie Vermögen fürs Alter aufbauen oder damit in einigen Jahren das Studium ihrer Kinder finanzieren? Dann müssen Sie eine andere Taktik wählen, als wenn es Ihnen um kurzfristige Gewinne geht. Grundsätzlich sollten Sie sich immer fragen: Kann ich auf das investierte Geld im Ernstfall verzichten? Legen Sie nie Ihre gesamten Ersparnisse in Wertpapieren an, sondern behalten Sie immer eine „eiserne Reserve“ in Sicherheit – zum Beispiel auf dem Sparbuch.

3. Definieren Sie Ihre Risikobereitschaft! Rendite gibt es nicht ohne Risiko. Je mehr Ertrag eine Geldanlage verspricht, desto größer sind die damit verbundenen Risiken. Mit Aktien lassen sich zum Beispiel höhere Renditen erzielen als mit bonitätsstarken Anleihen, dafür sind sie aber auch schwankungsanfälliger. Grundsätzlich gilt: Je länger der Anlagehorizont, desto geringer das Verlustrisiko.

4. Streuen Sie Ihr Vermögen! Setzen Sie nicht alles auf eine Karte, sondern verteilen Sie Ihr Anlagekapital auf unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe sowie auf verschiedene Regionen. Der Fachbegriff dafür lautet Diversifikation. Damit stellen Sie sowohl die Chancen als auch die Risiken auf eine breite Basis. Es empfiehlt sich außerdem, innerhalb der jeweiligen Anlageklassen zu diversifizieren – und zum Beispiel im Aktienbereich unterschiedliche Branchen wie erneuerbare Energien, Technologie oder Gesundheit zu berücksichtigen. Insbesondere für Einsteiger können sich aktiv gemanagte Investmentfonds oder ETFs anbieten: Damit lässt sich mit nur einem Investment in zahlreiche unterschiedliche Anlageziele investieren.

5. Denken Sie über ETFs nach! ETFs versuchen, die Wertentwicklung eines Wertpapierindex möglichst genau nachzubilden – zum Beispiel des deutschen Aktienindex Dax oder des globalen Industrieländerindex MSCI World. Es gibt aber auch ETFs auf Anleihe- oder Rohstoffindizes. Da sie keinen Fondsmanager benötigen, sind sie kostengünstiger als aktiv gemanagte Investmentfonds.

6. Bleiben Sie am Ball! Man muss nicht reich sein, um an den Kapitalmärkten zu investieren. Mit Wertpapiersparplänen können Sie regelmäßige kleinere Summen in ETFs oder Investmentfonds investieren und damit langfristig Vermögen aufbauen – bei einigen Anbietern geht das bereits ab 25 Euro monatlich.

7. Checken Sie regelmäßig Ihr Depot! Es lohnt sich, in regelmäßigen Abständen das Depot zu überprüfen. Vergleichen Sie, wie sich Ihre einzelnen Investments entwickelt haben und passen Sie die Zusammensetzung gegebenenfalls an das aktuelle Marktumfeld an. Verlieren Sie aber nicht zu schnell die Geduld mit Werten, die gerade nicht so laufen wie gewünscht – vielleicht ändert sich das ja bald. Hier sind wir wieder bei Punkt 1: Recherchieren und informieren!

8. Profitieren Sie von Megatrends! Megatrends sind keine kurzfristige Modeerscheinung. Vielmehr werden sie unser Leben über die kommenden Jahrzehnte prägen. Daran können Sie als Anleger teilhaben, indem Sie sich entsprechende Unternehmen ins Depot holen – zum Beispiel aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Gesundheit oder Technologie, um nur einige zu nennen.

9. Bewahren Sie einen kühlen Kopf! Verlieren Sie nicht die Nerven, wenn sich Ihre Investments nicht so entwickeln wie gewünscht. An den Finanzmärkten kommt es immer wieder zu Kursschwankungen oder gar -einbrüchen. Ruhig bleiben zahlt sich dann meist aus. Stichwort Corona-Schock: Kurz nach den massiven Kursverlusten drehten die globalen Aktienmärkte bereits wieder nach oben.

Und zum Schluss – denken Sie immer an die Worte Warren Buffetts: „Erfolgreiches Investieren benötigt Zeit, Disziplin und Geduld. Unabhängig davon, wie groß Dein Talent oder Deine Anstrengungen sind, einige Dinge brauchen einfach Zeit.“