Mangel verschärft sich Investieren gegen die Wasserknappheit

Wasser ist unverzichtbar. Aufgrund des Klimawandels und der steigenden Weltbevölkerung wird die Ressource aber immer knapper. Investoren können die Bewältigung der Herausforderung unterstützen und sich dabei Renditechancen sichern, erläutern die Experten von Robeco.

Surfer reitet auf einer Welle in den Sonnenuntergang
Surfer reitet auf einer Welle in den Sonnenuntergang: Für Investoren bietet die Wasserwirtschaft interessante Anlagemöglichkeiten© Pixabay / Kanenori

Milliarden von Menschen leiden unter Wasserknappheit und -verschmutzung. Das bedroht nicht nur ihre Gesundheit und ihren Wohlstand, sondern auch die Nachhaltigkeit von Wachstum und Entwicklung, schreiben die Experten von Robeco in ihrer neuen Wasserstudie (engl.).

Besonders in den vergangenen 20 Jahren habe sich der Wasserstress infolge von Klimawandel, Industrialisierung, Bevölkerungswachstum und abnehmender Wasserqualität intensiviert. Doch das Ausmaß ist weltweit unterschiedlich: Am stärksten betroffen sind die Schwellenländer. Doch auch entwickelte Regionen sind mit immer größeren Risiken konfrontiert.

Wasserknappheit spitzt sich zu

Insgesamt könnte der Studie zufolge mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung bis 2050 mindestens einen Monat pro Jahr von Wasserknappheit betroffen sein. Dürren und Überschwemmungen haben in den vergangenen zehn Jahren um 50 beziehungsweise 35 Prozent zugenommen – eine Trendwende ist nicht in Sicht.

Die abnehmende Wasserqualität infolge des schlechten Abwassermanagements – 80 Prozent aller kommunalen Abwässer weltweit werden ungeklärt in die Umwelt geleitet und gelangen wieder in den Wasserkreislauf – und andere Faktoren tragen ebenfalls zur Wasserknappheit bei und bedrohen gleichzeitig die Artenvielfalt.

Investmentchancen im Bereich Wasser

Während die Herausforderungen erheblich sind, ergeben sich laut den Robeco-Experten Anlagechancen für Investoren in Unternehmen entlang der gesamten Wasserwertschöpfungskette. Damit könnten Investoren sowohl eine positive Wirkung als auch interessante Renditen erzielen. Solche Unternehmen gebe es unter den Wasserversorgern, aber auch in der Chemie, der Industrie sowie im Infrastrukturbereich.

„Die Welt und das Anlageuniversum entlang der Wasserwertschöpfungskette sah vor 20 Jahren noch anders aus. Seitdem haben sich politische Entscheidungsträger und innovative Unternehmen unserem Streben, sauberes Wasser auf unserem Planeten zu schützen, angeschlossen. Die Probleme, die mit der Bereitstellung sauberen Wassers verbundenen sind, bleiben relevant – wir können uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen“, sagt Dieter Küffer, Portfoliomanager des RobecoSAM Sustainable Water Equities (ISIN: LU2146190835). Die Sustainable Water-Anlagestrategie konzentriert sich bereits seit 20 Jahren auf Investitionen in Unternehmen, die mit ihren Lösungen die Herausforderungen des steigenden Wasserbedarfs angehen.