Fast 10 Prozent Rendite Investieren wie der norwegische Staatsfonds

Der starke Anstieg globaler Aktien, insbesondere im Bereich der Energie-, Finanz- und Technologiewerte, bescherte dem norwegischen Staatsfonds im ersten Halbjahr Zuwächse von knapp 95 Milliarden Euro. Über die Einnahmen finanziert der Staat seine umfangreichen Sozialleistungen. Wir zeigen euch die zehn größten Positionen im Portfolio.

23.08.2021 - 22:0024.08.21 - 07:48
|
|
1 / 11

Mit einem Gesamtwert von aktuell mehr als 12 Billionen norwegischen Kronen, umgerechnet etwa 1,1 Billionen Euro, gehört der norwegische Staatsfonds zu den größten Investoren weltweit. Seit 1998 erwirtschaftet der Fonds eine durchschnittliche Jahresrendite von 6,6 Prozent. Ein Wert, der im ersten Halbjahr 2021 mit 9,4 Prozent noch getoppt wurde.

„Aktienbeteiligungen trugen am positivsten zur Rendite im ersten Halbjahr bei“, erklärt Nicolai Tangen, Chef von Norges Bank Investment Management. Gelohnt hätten sich vor allem Investitionen im Energie- und Finanzsektor und in Technologieunternehmen.

                                                                    Quelle: Norges Bank Investment Management 

Wohlstand mit Öl-Einnahmen sichern

Die Geschichte des Fonds reicht bis in die 1960er-Jahre zurück, als in Norwegen erstmals Öl gefunden wurde. Die Regierung beschloss, dass die gesamte Bevölkerung von diesem Reichtum profitieren soll. In den 1990er-Jahren wurde daher der norwegische Ölfonds mit einem Vermögen von 2 Milliarden Kronen aufgelegt. Er wird mit den Einnahmen aus der norwegischen Öl- und Gasförderung gefüttert und von der Zentralbank verwaltet.

Das Fondsmanagement investiert in Aktien, aber auch Anleihen und Immobilien gehören zum Portfolio. Der Aktienanteil war zunächst auf maximal 40 Prozent beschränkt, darf inzwischen aber bei 60 bis 80 Prozent liegen. Um die Volatilität zu verringern, werden 20 bis 40 Prozent des Portfoliovermögens in Anleihen investiert. Immobilien dürfen bis zu 7 Prozent des Fondsvolumens ausmachen.

Derzeit investiert der Pensionsfonds wie folgt:

Aktien: 72,8 Prozent

Anleihen: 24,7 Prozent

Immobilien: 2,5 Prozent

ESG-Standards

Die Investitionen erfolgen nach strengen ethischen, sozialen und ökologischen Standards (ESG). Aktien von Unternehmen, deren Umsatz zu mehr als 30 Prozent aus Kohleenergie stammt, müssen seit 2015 verkauft werden. Auch Firmen aus der Tabakindustrie, Hersteller von Waffen sowie Unternehmen, die gegen Menschenrechte verstoßen, sind tabu. Diese Richtlinien werden stetig weiterentwickelt und vom Parlament verabschiedet.

Investieren wie der norwegische Staatsfonds

Der norwegische Staatsfonds ist nicht börsennotiert. Das bedeutet, dass Investoren nicht in ihn investieren können. Allerdings ist die Asset-Allokation des Fonds für jeden interessierten Anleger einsehbar. Dabei zeigt die hohe Rendite, dass sich eine breite Diversifikation durchaus auszahlen kann.

Anzahl Positionen: 11.235 (9.123 Aktien, 1.245 Anleihen, 867 Immobilien)

Wir haben uns das riesige Portfolio näher angeschaut und die zehn größten Fondspositionen nach Marktwert zusammengetragen (Stand: 30. Juni 2021). Jetzt durchklicken!

1 / 11