Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Strandabschnitt in Miami

Investmentausblick August Bei Anlegern hat das Virus seinen Schrecken verloren

Eine „V-förmige“ Erholung der Weltwirtschaft zeichnet sich ab und Saisonalität spricht für Gewinnmitnahmen bei Aktien, heißt es in „The Globe“, Investmentausblick von Eurizon Asset Management.

05.08.2020 - 09:40 Uhr | in News

Anleger bewerten jedes Ereignis auf der Grundlage seiner Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die länger als erwartet andauernde Infektionswelle in Lateinamerika und den USA hat zu keinem neuen Lockdown geführt. Daher sind die Anleger nicht gezwungen, die Wachstumsprognosen, die bereits zu Zeiten von Covid-19 in Europa und an der Ostküste der USA stark zurückgenommen wurden, weiter nach unten zu korrigieren. Doch warum haben die Regierungen der betroffenen Länder und Staaten ihre Bevölkerung nicht eingesperrt?

Das liegt zum einen daran, weil es schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist, zum Beispiel eine Favela in Rio zu schließen oder einen Texaner unter Hausarrest zu stellen. Der Hauptgrund wird sein, dass sie diese Maßnahmen vielleicht nicht für notwendig erachten. Als das Virus Europa befallen hatte, war die weltweite Sterblichkeitsrate stark angestiegen, weil die betroffenen Bevölkerungen ziemlich alt waren. Die aktuelle Infektionswelle betrifft hingegen Länder mit einer jungen Bevölkerung. Tatsächlich sinkt die weltweite Sterblichkeitsrate stetig, während die Erholungsrate steigt.

Moral: Europa hat sich den Luxus einer starken (vorübergehenden) Rezession genehmigt, um nicht krank zu werden. Die Schwellenländer und einige US-Bundesstaaten folgen dem Weg der Herdenimmunität (was letztlich allen zugutekommen wird, denn in einer globalisierten Welt ist die Herde global).

Hier geht es zum Eurizon-Investmentausblick.