Kalender für die kommenden zwölf Monate Auf diese möglichen Schocks sollten sich Anleger einstellen

ANZEIGE

Die Experten von Schroders blicken auf die wichtigsten Ereignisse in den kommenden zwölf Monaten voraus und erklären, warum sie verstärkte Unruhe an den Finanzmärkten auslösen könnten.

29.11.2016, aktualisiert 30.03.2017 - 17:2930.03.17 - 17:29
|
|
|
Die wichtigsten Ereignisse in den kommenden zwölf Monaten
Die wichtigsten Ereignisse in den kommenden zwölf Monaten© Schroders

Das Brexit-Votum und den Wahlsieg von Donald Trump sehen manche als Schlag gegen das Establishment. Beide Entscheidungen lassen sich zudem als Absage an den wirtschaftlichen Status quo betrachten. Die Märkte haben auf beide Ereignisse mit heftigen Schwankungen reagiert.

„Der Erfolg von Trump bei der Wahl in den USA ist ein weiterer Beweis für den zunehmenden Populismus auf Wählerseite“, analysiert Schroders-Chefökonom Keith Wade. „Wie bei der Entscheidung Großbritanniens für den Ausstieg aus der EU sind die Folgen der US-Wahl nur schwer einschätzbar, ehe nicht eine feste politische Linie bekanntgegeben wird. Die allgemeinere Sorge für Anleger besteht darin, dass das Wahlergebnis die antieuropäische Stimmung in ganz Europa schüren und damit das komplette europäische Projekt gefährden könnte. Und damit bleibt ein großes Fragezeichen, was die globalen Wirtschaftsbedingungen anbelangt.“

Investieren unter solchen Ausnahmesituationen ist riskant – ein wenig erinnert die Situation an Wetten auf Kopf oder Zahl. Gerade deshalb sollten Anleger informiert bleiben, welche Ereignisse die Märkte erschüttern könnten.

Schroders Kalender Finanzmärkte 2017