Kames Capital-Manager Jacob Vijverberg über alternative Assets „In launischen Märkten brauchen Anleger ein drittes Standbein“

ANZEIGE

Der Kames Global Diversified Income Fund soll Anlegern einen jährlichen Ertrag von fünf Prozent* bei gleichzeitigem Kapitalwachstum über drei bis fünf Jahre bescheren. Um dieses Ziel zu erreichen, sucht Jacob Vijverberg im Multi-Asset-Team von Kames Capital nach den lukrativsten alternativen Anlagen. Welche das im Moment sind, beschreibt er im Interview.

06.12.2016 - 12:0206.12.16 - 12:34
|
Von: 
|
|
Jacob Vijverberg aus dem Multi-Asset-Team von Kames Capital
Jacob Vijverberg aus dem Multi-Asset-Team von Kames Capital

der fonds: Viele Multi-Asset-Manager konzentrieren sich auf Aktien und Anleihen. Sie setzen auch auf alternative Strategien. Warum?

Jacob Vijverberg: Weil wir damit unsere Portfolios auf stabilere Pfeiler stellen können. Wenn wir die Gelder unserer Anleger auf mehr als zwei Asset-Klassen verteilen, sinkt das Risiko. Alternative Anlagen korrelieren negativ mit Aktien und Anleihen. Das heißt: Wenn es an den klassischen Märkten kracht, haben wir immer noch ein sicherndes Element im Portfolio und können Verluste begrenzen.

Können Sie das in Zahlen fassen?

Vijverberg: Natürlich. Zwischen April und August schwankte der MSCI World 12,8 Prozent. Die Volatilität des Kames Global Diversified Income Funds lag nur bei 5,8 Prozent.

Welche alternativen Assets sind in den Multi-Asset-Fonds von Kames Capital vertreten?

Vijverberg: Immobilien, Infrastruktur, Flugzeug-Leasing und Erneuerbare Energien. Im Moment konzentrieren wir uns auf Immobilien und Infrastruktur. Immobilien sind mit einem Portfolioanteil von 35 Prozent unser Top-Asset.

Immobilien sind also im Moment die verlässlichste Anlageklasse?

Vijverberg: Das kann ich so pauschal nicht sagen. Gelistete Immobilien-Investments werfen zwar sehr stabile Erträge ab, das heißt aber noch lange nicht, dass alle Investment-Angebote für unsere Multi-Asset-Fonds geeignet sind. Wir versprechen unseren Anlegern schließlich fünf Prozent laufende Rendite. Die muss auch erst einmal erwirtschaftet werden.

*Der angestrebte monatliche Ausschüttungsertrag ist nicht garantiert und kann in Zukunft angepasst werden. Das investierte Kapital unterliegt einem Risiko und es ist nicht gewährleistet, dass der Fonds eine positive Rendite erzielt. Der Wert von 5 Prozent ist ein angestrebter Ertrag, wobei es sich um die angestrebte Gesamtausschüttung des Fonds in den nächsten zwölf Monaten als Prozentsatz des derzeitigen Marktmittelkurses handelt.