Kames Capital setzt im Immobiliensektor auf mREITS Das sind die Gründe

ANZEIGE

Gefragt nach ihrem Engagement im Immobiliensektor berichten Investoren meist von direkten Objektkäufen. Es eröffnen sich jedoch noch ganz andere Möglichkeiten. Graeme Sharpe aus dem Multi-Asset-Team von Kames Capital setzt auf Mortgage Real Estate Investment Trusts (mREITs).

26.06.2017 - 15:5226.06.17 - 16:38
|
Von: 
|
|
Bürogebäude in Mailand: Im Immobiliensektor existiert ein gigantischer Markt für Hypothekenfinanzierungen
Bürogebäude in Mailand: Im Immobiliensektor existiert ein gigantischer Markt für Hypothekenfinanzierungen© Getty Images

Wer in Immobilien investieren will, hat viele Möglichkeiten. Direkte Objektkäufe sind am naheliegendsten. Doch die Asset-Klasse bietet weit mehr. Es existiert auch ein gigantischer Markt, der sich mit Hypotheken- oder Fremdfinanzierungen befasst.

In den USA wird das Gros an Hypotheken von den ausgebenden Banken oder öffentlichen Körperschaften in hypothekarisch besicherten Wertpapieren, so genannten Mortgage Backed Securities (MBS), gebündelt. Dabei handelt es sich um forderungsbesicherte Wertpapiere, bei denen die Tilgungs- und Zinszahlungen aus den zugrundeliegenden Hypotheken „weitergereicht“ und für Coupon- sowie Kapitalrückzahlungen auf die MBS verwendet werden.

Der Vergleich mit dem US-Anleihemarkt als größtem seiner Art verdeutlicht die Größe dieses Geschäfts. Am 31. Dezember 2016 befanden sich US-Staatsanleihen im Volumen von rund 13,9 Billionen US-Dollar und Investment-Grade-Unternehmensanleihen im Wert von 8,5 Billionen US-Dollar im Umlauf. Das Volumen der umlaufenden MBS, über die Anleger vor allem Zugang zu US-Wohnbauhypotheken erhalten, belief sich demgegenüber auf rund 8,9 Billionen US-Dollar.

Nachfolgende Grafik zeigt die Volumina verschiedener US-Anleihen im Vergleich: