KI und Finanzdienstleistungen Banken und Kapitalmarktunternehmen verschenken Milliardenumsätze

Finanzdienstleister hinken bei intelligenter Automatisierung anderen Branchen hinterher, so eine Studie des Digital Transformation Instituts der Unternehmensberatung Capgemini unter 750 Finanz-Unternehmen aus neun Ländern. Aufgrund technologischer und personeller Herausforderungen ist Deutschland nicht nur gegenüber Indien weit abgeschlagen.

20.09.2018 - 18:1720.09.18 - 17:04
|
Von: 
|
|
Mann mit geldiger Schwimmhilfe: Vielen Retail- und Geschäftsbanken sowie Lebens- und Nichtlebensversicherungen schwimmen unnötigerweise Umsätze davon
Mann mit geldiger Schwimmhilfe: Vielen Retail- und Geschäftsbanken sowie Lebens- und Nichtlebensversicherungen schwimmen unnötigerweise Umsätze davon© Getty Images

Die Finanzdienstleistungsbranche könnte durch den Einsatz intelligenter Automatisierungs-Mechanismen bis zum Jahr 2020 weltweit mit einem Umsatzplus von 512 Milliarden US-Dollar rechnen, so das Ergebnis der Studie des Digital Transformation Institutes von Capgemini. Befragt wurden 750 Finanz-Unternehmen aus neun Ländern, von denen 42 Prozent einen weltweiten Umsatz von mehr als 10 Milliarden US-Dollar haben. In Deutschland könnten im gleichen Zeitraum Banken und Kapitalmarktunternehmen mit einem zusätzlichen Umsatz von 13,38 Milliarden US-Dollar (plus 6,56 Prozent) und Versicherungen mit 21,42 Milliarden US-Dollar (plus 6,11 Prozent) rechnen.

Drei Bereiche müssen gezielt zusammenarbeiten