Sie besuchen der fonds mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Wachablösung vor dem Buckingham Palace in London

Konjunktur Wie stark wird das BIP im Jahr 2020 zurückgehen?

Die OECD hat ihren neuesten Wirtschaftsausblick veröffentlicht. Darin stellt sie die voraussichtlichen Auswirkungen der Covid-19-Krise auf das globale BIP im Jahr 2020 vor.

12.06.2020 - 10:35 Uhr | in Märkte

Falls es im Jahr 2020 keine zweite Infektionswelle gibt, dürfte das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgehen. Bei einem „Double-Hit“-Szenario dürfte das weltweite BIP dagegen um 7,6 Prozent sinken.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) äußert sich wie folgt: „Die Covid-19-Pandemie ist eine globale Gesundheitskrise, wie es sie seit Menschengedenken nicht mehr gegeben hat. Sie hat die schwerste wirtschaftliche Rezession seit fast einem Jahrhundert ausgelöst und fügt der Gesundheit, der Arbeitswelt und dem Wohlergehen der Menschen enormen Schaden zu.“

Die nachgestellte Infografik betrachtet das „Single-Hit“-Szenario. Voraussichtlich wird kein Land härter betroffen sein als das Vereinigte Königreich – dort wird ein Rückgang um 11,5 Prozent prognostiziert. Im ursprünglichen Epizentrum China dagegen rechnen die Experten mit einem Rückgang von lediglich 2,6 Prozent. Die USA liegen mit einem Einbruch des BIP von 7,3 Prozent knapp im Mittelfeld.

Weitere Infografiken finden Sie auf Statista.