KPMG-Analyse Europas Banken mit faulen Krediten belastet

Auch acht Jahre nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers, der eine Finanzkrise auslöste, sitzen Europas Banken immer noch auf faulen Krediten im Volumen von 1,2 Billionen Euro. Laut einer aktuellen KPMG-Studie wird sich daran so schnell nichts ändern.

01.11.2016 - 13:4901.11.16 - 15:48
|
|
|

Schwaches Wirtschaftswachstum in Europa erschwert es Banken, sich ihrer Altlasten zu entledigen. Das drückt auf die Profitabilität, zumal die Kreditinstitute auch durch eine strengere Regulierung und Strafzahlungen für früheres Fehlverhalten unter Druck stehen. In einer aktuellen KPMG-Studie heißt es, es könne eher „Jahrzehnte als Jahre” dauern, die Wertpapier-Engagements abzubauen, die die Profitabilität der Banken beeinträchtige.

Banken kämpfen mit Nullzinsen

Die Nullzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) verringern den Ertrag der Banken aus der Kreditvergabe und erschweren es ihnen, faule Kredite abzubauen. Die Nettozinsmarge liegt KPMG zufolge in Europa bei durchschnittlich 1,2 Prozent. Zum Vergleich: In den Vereinigten Staaten liegt sie bei drei Prozent.

„Die Profitabilität der Banken umzukehren, ist keine aussichtslose Sache. Aber es wird sicherlich harter Arbeit bedürfen. Europas Banken haben noch mit der neuen Welt der niedrigen oder negativen Zinsen und steigender Kapital- und Regulierungskosten zu kämpfen.”

Marcus Evans, Partner im EZB-Büro von KPMG